Mittwoch, 27. Mai 2015

Bub besorgt Bombenanleitung über die Playstation

Wenn ein Spiel zum bitteren Ernst wird: Mit seiner Playstation lud er sich Bombenbaupläne herunter und nahm Kontakt zum IS auf. Jetzt ist ein 14-jähriger Junge aus Österreich zu zwei Jahren verurteilt worden.

14 Jahre jung und schon auf der Suche nach Bombenplänen: Der Bub wurde in Österreich verurteilt.
14 Jahre jung und schon auf der Suche nach Bombenplänen: Der Bub wurde in Österreich verurteilt. - Foto: © APA/Reuters

Ein 14-jähriger Junge aus Österreich ist zu zwei Jahren Haft verurteilt worden, weil er die Extremistenorganisation Islamischer Staat IS unterstützt haben soll (STOL hat berichtet).

Außerdem wurde dem Jungen vorgeworfen sich mit seiner Playstation Bombenbaupläne aus dem Internet geladen zu haben.

Die Anklage basierte auf den Daten, die auf der Playstation gefunden wurden, so die Staatsanwaltschaft.

Der Junge muss jetzt 8 Monate in eine Jugendstrafanstalt. 16 Monate seiner Strafe sind zur Bewährung ausgesetzt. Dem Teenager drohte eine Gefängnisstrafe von fünf Jahren wegen Unterstützung einer Terrororganisation und Planung eines Angriffes.

Laut österreichischem Innenministerium haben mehr als 200 Menschen bisher Österreich verlassen um im Nahen Osten zu kämpfen. 30 von Ihnen starben, 70 kehrte nach Österreich zurück.

APA

stol