Montag, 15. Oktober 2018

Bub von Birkenstamm erschlagen - Polizei fahndet nach Täter

Nach dem Tod eines Buben, der vor einem Berliner Hochhaus von einem 40 Zentimeter langen Birkenstamm erschlagen wurde, ermittelt die Polizei. Das Holzstück war am Sonntag offenbar von einem Balkon geworfen worden, von welchem, war am Montag noch unbekannt.

Nach dem Tod eines Buben, der vor einem Berliner Hochhaus von einem 40 Zentimeter langen Birkenstamm erschlagen wurde, ermittelt die Polizei.
Nach dem Tod eines Buben, der vor einem Berliner Hochhaus von einem 40 Zentimeter langen Birkenstamm erschlagen wurde, ermittelt die Polizei.

Der Baumstamm dürfte aus größerer Höhe herabgefallen sein. Der Achtjährige wurde getroffen, als er gerade losradeln wollte. Ein weiteres Kind stand neben ihm und soll leicht an einer Hand verletzt worden sein. (STOL hat berichtet)

Am Sonntagabend und bis in die Nacht hinein hatten Experten der Spurensicherung an den Balkonen des 15-stöckigen Hauses nach Hinweisen gesucht. Die Feuerwehr beleuchtete die Fassade, eine Mordkommission ermittelt. Auch ein Staatsanwalt war an Ort und Stelle. Im Fernsehen sagte ein Anrainer, dass in dem Hochhausviertel ständig „irgendwelche Gegenstände aus den Fenstern geworfen” würden, obwohl viele Kinder direkt vor den Häusern spielten.

apa/dpa

stol