Montag, 12. März 2018

Bürgermeister für Rückkehr der Hundesteuer

Die Liebe zum Hund hat im wahrsten Sinn des Wortes eine Kehrseite: das Häufchen. Für viele Gemeinden ist der Kot ein echtes Problem: Viele Bürgermeister und auch der Gemeindenverband sind deshalb für die Wiedereinführung einer Hundesteuer.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Viele Bürgermeister müssen sich immer wieder Klagen von Bürgern anhören, die sich über nicht entfernte Hundeexkremente beschweren.

Gemeindenverbandspräsident Andreas Schatzer meint: „Die Einführung einer Hundesteuer in einem nicht zu geringen Ausmaß würde sicher auch dazu beitragen, dass sich die Zahl der Hundehalter reduziert, da vor der Anschaffung eines Hundes auch alle Folgekosten besser überdacht würden. Für ,echte‘ Hundehalter, die bereits jetzt ihren Pflichten nachkommen, würde auch die Einführung der Steuer keinen Grund darstellen, auf einen Vierbeiner zu verzichten.“

hof

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol