Dienstag, 09. Februar 2021

Bürgermeister für strengere Kontrollen

Südtirols Bürgermeister appellieren an die Bürger, sich an die vorgegebenen Corona-Auflagen zu halten. Es gebe noch zu viele schwarze Schafe, die sich nicht an die Regeln hielten und den Ernst der Lage nicht erkennen wollten.

Mehr Kontrollen seien der Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie, glauben die Bürgermeister.
Badge Local
Mehr Kontrollen seien der Schlüssel zur Bekämpfung der Pandemie, glauben die Bürgermeister. - Foto: © fm
„Nur, wenn wir zusammenhalten, können wir den Lockdown nach 3 Wochen beenden“, sagt der Präsident des Gemeindenverbandes Andreas Schatzer.

Die Bürgermiester hätten festgestellt, dass die Einhaltung der Regeln von einigen Menschen nicht mehr ganz erstgenommen und daher missachtet würden. Diese Situation scheine im ländlichen Bereich schlimmer als in den Städten zu sein. „Es wird deshalb in diesen 3 Wochen vermehrte Kontrollen geben. Bei Nichteinhaltung der Regeln werden Strafen ausgestellt“, bekräftigt Schatzer.

Die strengere Gangart der Kontrollen und Strafen werde nicht nur wegen der neuen Maßnahme des Landeshauptmannes eingeschlagen, sondern auch, weil sich viele Bürger einen restriktiveren Weg erwarteten. „Bürger, die sich seit Beginn der Pandemie immer an die Regeln gehalten und damit Verantwortung übernommen haben, akzeptieren immer weniger, wenn andere die Regeln ignorieren. Die Konsequenzen müssen jedoch alle tragen“, sagt Schatzer.

Die Kontrollen sollen im öffentlichen Bereich, in Betrieben und Geschäften, aber auch auf Baustellen durchgeführt werden, heißt es in einer Aussendung. Ein Problem bleibe weiterhin der private Bereich.

Für die vermehrten Kontrollen ersuchten die Bürgermeister den Landeshauptmann bei einer Videokonferenz um verstärkte Unterstützung vonseiten der staatlichen Ordnungskräfte. Dieser hatte bei einer Pressekonferenz am Dienstag in die gleiche Kerbe geschlagen.


stol

Schlagwörter: