Freitag, 29. April 2016

Building Bridges – 300 Englischlehrer bei Großtagung in Bozen

Über 300 Englischlehrer nahmen am Freitag an einer Tagung teil, die vom Deutschen und Italienischen Bildungsressort gemeinsam organisiert wurde.

Etwa 350 Lehrpersonen aus dem ganzen Land waren zur Großtagung für Englischlehrer in die Aula Magna der Freien Universität Bozen gekommen.
Badge Local
Etwa 350 Lehrpersonen aus dem ganzen Land waren zur Großtagung für Englischlehrer in die Aula Magna der Freien Universität Bozen gekommen. - Foto: © LPA

Seit 2008 organisiert der Bereich Innovation und Beratung im Deutschen Bildungsressort des Landes alle zwei Jahre eine Großtagung für Englischlehrpersonen. Im Jahre 2014 wurde die Veranstaltung zum ersten Mal gemeinsam mit dem Pädagogischen Bereich im Italienischen Bildungsressort organisiert, und im selben Jahr wurde zudem die Zusammenarbeit mit der Fakultät für Bildungswissenschaften an der Freien Universität Bozen ins Leben gerufen.

Zur mittlerweile fünften Großtagung begrüßten die Landesräte Philipp Achammer und Christian Tommasini sowie die beiden Schulamtsleiter Peter Höllrigl und Nicoletta Minnei zirka 350 Englischlehrer aus ganz Südtirol.

"Wichtig, Brücken statt Grenzen zu bauen"

"Durch Sprachen erweitern wir unseren Horizont", betonte Landesrat Philipp Achammer in seinen Grußworten und wies darauf hin, wie wichtig es ist, Brücken statt Grenzen zu bauen. Besonders bedankte er sich bei den Lehrpersonen für die Begeisterung und Überzeugung, mit denen sie ihren Beruf ausüben.

Landesrat Christian Tommasini hob die Wichtigkeit der englischen Sprache in einer globalisierten Welt hervor. "Von großer Bedeutung ist es, wie die Sprache unterrichtet wird", erklärte Landesrat Tommasini, "die Beziehung spielt beim Lernen nämlich eine grundlegende Rolle. Emotionale und kognitive Aspekte sind beim Sprachunterricht gleichermaßen wichtig, daher besteht ein enger Zusammenhang zwischen Beziehungen und Lernen."

Auch Schulamtsleiter Peter Höllrigl stellte fest, dass Beziehungen eine Voraussetzung für die pädagogische Arbeit sind, denn durch sie gelinge es "Brücken zu bauen hinein in die Lebenswelt der Schüler". Zudem hob er die Bedeutung des fachlichen Austausches hervor.

Die italienische Schulamtsleiterin Nicoletta Minnei berichtete, dass dem Sprachunterricht in Südtirol als zweisprachigem Land eine besondere Beachtung geschenkt wird. In den letzten Jahren seien große Anstrengungen zur Förderung der Englischkenntnisse unternommen worden.

Für die musikalische Umrahmung sorgten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse des Kunstgymnasiums mit Landesschwerpunkt Musik "Walther v. d. Vogelweide", die das Organisatorenteam auch bei der Abwicklung der Veranstaltung tatkräftig unterstützten.

stol

stol