Montag, 06. Januar 2020

Buschbrände legen Canberra lahm

Die Buschbrände in Australien rauben den Menschen in den betroffenen Gebieten weiter den Atem.

Die Buschbrände treiben in Australien weiter ihr Unwesen.
Die Buschbrände treiben in Australien weiter ihr Unwesen. - Foto: © APA (AFP) / PETER PARKS

In der Hauptstadt Canberra war die Luft am Montag durch den Rauch gefährlich verschmutzt. Die Stadtregierung rief die Menschen dazu auf, drinnenzubleiben. Einige Flüge wurden gestrichen.

Museen, Geschäfte und Universitäten blieben geschlossen. Das Innenministerium forderte seine Mitarbeiter auf, für 48 Stunden zu Hause zu bleiben. An der Südostküste gab es Regen, was den Kampf der Feuerwehr etwas erleichterte.

Eine Entwarnung ist nicht in Sicht. In den Bundesstaaten New South Wales und Victoria lodern noch mehr als 180 Feuer. Einige Gebiete sind weiter abgeschnitten. Seit Beginn der Brände im Oktober sind landesweit 24 Menschen ums Leben gekommen. Tausende Häuser wurden zerstört. 7 Millionen Hektar brannten nieder - das ist ungefähr ein Fünftel der Fläche Deutschlands.

apa