Samstag, 03. Januar 2015

Buschbrand wütet in Südaustralien

Im Süden Australiens ist ein gewaltiger Buschbrand außer Kontrolle geraten. Das Feuer sei „extrem gefährlich“, sagte der Chef der Feuerwehr im Bundesstaat South Australia, Greg Nettleton. Der Brand nordöstlich von Adelaide wütet inzwischen auf einer Fläche von 4741 Hektar. Fünf Häuser wurden bisher zerstört.

In den Adelaide Hills wütet ein großflächiger Buschbrand.
In den Adelaide Hills wütet ein großflächiger Buschbrand. - Foto: © APA/EPA

Angesichts von Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern könne sich der Brand aber noch weiter ausbreiten, warnten die Behörden.

Den Einwohnern der Adelaide Hills drohe die schlimmste Feuerkatastrophe seit 1983, sagte Nettleton.

Damals waren in den Bundesstaaten South Australia und Victoria70 Menschen ums Leben gekommen. Tausende Häuser wurden durch das Feuer zerstört.

Der Regierungschef von South Australia, Jay Weatherill, rief die betroffenen Menschen in der Region auf, ihre Häuser zu verlassen. Auch im Nachbarstaat Victoria kämpfte die Feuerwehr am Samstag weiter gegen einen Großbrand.

Australien erlebt immer wieder schwere Buschbrände, vor allem in den Sommermonaten Dezember bis Februar.

Bei Buschbränden im Februar 2009 in Victoria starben 173 Menschen, mehr als 2000 Häuser fielen den Flammen zum Opfer.

apa

stol