Samstag, 21. Januar 2017

Busunglück bei Verona: Hunderte gedenken der Opfer in Budapest

Nach dem Busunglück im Norden Italiens haben Hunderte Menschen im Zentrum von Budapest der zumeist jugendlichen Opfer gedacht.

Die Trauer in Ungarns Hauptstadt Budapest ist groß.
Die Trauer in Ungarns Hauptstadt Budapest ist groß. - Foto: © APA/AFP

Sie versammelten sich am Samstagabend vor dem Szinyei-Merse-Gymnasium, mit dem die Reisenden des Unglücks-Busses verbunden waren. Die Teilnehmer des Gedenkens entzündeten Kerzen, legten Blumen nieder oder trauerten in Stille.

Bei der Tragödie auf einer Autobahn bei Verona waren in der Nacht zuvor 16 Menschen getötet und 26 weitere verletzt worden. In dem Autobus reisten Schüler und Lehrer des Budapester Gymnasiums. Sie waren auf der Rückkehr von einem Skikurs in Frankreich.

Staatstrauer am Montag

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban verhängte indes für den kommenden Montag Staatstrauer. Er erklärte, er bete gemeinsam mit den Angehörigen der Opfer „dieser Tragödie“, wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI meldete.

Zuvor hatte er mit seinem italienischen Amtskollegen Paolo Gentiloni telefoniert, der ihm sein Beileid ausdrückte. Die ungarische Regierung werde alles tun, „um das Leid der Familien zu mildern“, sagte der ungarische Außenminister Peter Szijjarto im Fernsehen.

apa/dpa/afp

stol