Mittwoch, 08. Juni 2016

Busunglück in Bolivien – 17 Tote

Bei einem Busunfall in Bolivien sind 17 Menschen ums Leben gekommen.

Foto: © shutterstock

Es gab zudem 16 Verletzte, von denen zwei auf einer Intensivstation behandelt werden mussten, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Der Reisebus sei am Dienstag nach ersten Berichten nahe des Ortes Yocalla im Süden des Landes gegen einen Felsen geprallt, sagte ein Sprecher des Busunternehmens „Trans del Sur“.

Die Unfallursache werde noch untersucht. Der Bus war an der Grenze zu Argentinien losgefahren und unterwegs in die bolivianische Hauptstadt La Paz.

Die Strecke führt über hohe Berge mit tiefen Schluchten. In dem Andenstaat sterben jedes Jahr dutzende Menschen bei Busunglücken. Viele Straßen sind schlecht gesichert.

apa/dpa

stol