Dienstag, 17. Januar 2017

Camorra setzt Kinder als Drogenhändler in Neapel ein

45 Mitglieder eines Clans der Camorra, der Mafia in Neapel, sind unter dem Verdacht des Drogen- und Waffenhandels sowie der Erpressung festgenommen worden. Sie sollen Kinder zum Portionieren und Verkaufen von Kokain benutzt haben.

45 Mitglieder eines Camorra-Clans sind unter dem Verdacht des Drogen- und Waffenhandels sowie der Erpressung festgenommen worden.
45 Mitglieder eines Camorra-Clans sind unter dem Verdacht des Drogen- und Waffenhandels sowie der Erpressung festgenommen worden. - Foto: © LaPresse

Die Festnahmen betrafen mehrere Mitglieder des Camorra-Clans Elia, welche die kriminellen Geschäfte im Zentrum Neapels kontrollieren, teilten die Carabinieri mit. Auch mehrere Frauen gehörten dem Clan an, hieß es.

In Neapel ist die Jugendkriminalität ein besorgniserregendes Phänomen. „Baby Gangs“ mit sehr jungen Mafiosi hätten die altgedienten „Paten“ verdrängt, sagen Ermittler.

Die jungen Kriminellen seien unberechenbar, aggressiv und zu allem bereit, um zu Geld und Macht zu gelangen.

apa

stol