Mittwoch, 29. April 2020

Carabinieri kontrollieren Seniorenheime

Die Sondereinheit NAS der Carabinieri hat am Mittwoch großangelegte Kontrollen in mehreren Seniorenheimen in ganz Italien gestartet.

Carabinieri-Beamte haben am Mittwoch mehrere Seniorenheime unter die Lupe genommen.
Carabinieri-Beamte haben am Mittwoch mehrere Seniorenheime unter die Lupe genommen. - Foto: © ANSA / Andrea Canali
Mehrere Heime wurden gründlich kontrolliert, dabei wurden „gravierende Unregelmäßigkeiten“ in Sachen Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus festgestellt, teilten die Carabinieri mit.

Über 40 infizierte Personen - Senioren und Pflegepersonal - wurden in einem Heim in der mittelitalienischen Region Abruzzen gemeldet. Auch in Friaul Julisch-Venetien wächst die Sorge wegen der zunehmenden Zahl von SARS-CoV-2-Infizierten in Seniorenheimen. Kritische Situationen wurden vor allem aus Altersheimen in Triest gemeldet, berichtete der friaulische Gesundheitsbeauftragte Riccardo Riccardi.

Über 7000 Bewohner italienischer Altersheime sind seit dem 1. Februar gestorben. Die Todesfälle entsprechen 7 Prozent aller Senioren, die in Altersheimen leben - circa 80.000 Menschen. Die Gesundheitsbehörden beklagten den Mangel von Schutzmaterial in den Einrichtungen zu Beginn der Epidemie, zudem seien zu wenig Abstriche durchgeführt worden.

Die Südtiroler Seniorenwohnheime melden 106 Todesfälle.


Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

apa/zor

Schlagwörter: