Samstag, 07. März 2015

Carabinieri verletzt: Fahndung nach vier Verdächtigen in Kärnten

Die Kärntner und die friaulische Polizei suchen nach vier Rumänen im Alter zwischen 24 und 30 Jahren, die am Freitag zwei Carabinieri bei einer Kontrolle in Pontebba nahe Udine angegriffen und verletzt haben sollen.

Foto: © D

Die Rumänen sind an Bord eines Mercedes mit deutscher Nummer in Richtung Kärnten geflüchtet, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA.

Das Auto, das aus Udine kam, wurde von den Carabinieri zu Kontrollen angehalten.

Diese ergaben, dass zwei Autoinsassen von den Justizbehörden in Görz wegen Diebstahls gesucht werden.

Während die Carabinieri auf Unterstützung warteten, um die beiden Männer festzunehmen, wurden sie mit Faustschlägen und Fußtritten angegriffen.

Die vier Verdächtigen ergriffen daraufhin mit dem Auto die Flucht und erreichten mit hoher Geschwindigkeit die Bundesstraße Pontebbana.

Danach wechselten sie auf die Autobahn A23, wo sie in Richtung Kärnten weiterfuhren. Die Carabinieri alarmierten die Polizei am Kärntner Grenzübergang Thörl-Maglern (Bezirk Villach-Land).

Ein Hubschrauber machte sich auf die Suche nach den vier Verdächtigen, die jedoch spurlos verschwanden. Die angegriffenen Carabinieri wurden im Krankenhaus von Tolmezzo behandelt.

apa

stol