Samstag, 01. Dezember 2018

Carabinieri warnen vor dreister Diebin

In den letzten Tagen waren in Bozen mehrere Anzeigen wegen des Diebstahls teurer Armbanduhren eingegangen: Für die insgesamt 6 Vorfälle dürfte laut ersten Erkenntnissen wohl ein und dieselbe Frau verantwortlich sein.

Die Carabinieri warnen vor Betrügern. - Foto: Carabinieri
Badge Local
Die Carabinieri warnen vor Betrügern. - Foto: Carabinieri

Eine gut gekleidete Frau zwischen 35 und 40 Jahren, sprach in den letzten Tagen an unterschiedlichen Orten mehrere Personen, die späteren Opfer, auf der Straße unter einem Vorwand an. Einmal verlangte sie nach Arbeit, ein anderes Mal soll sie Unwohlsein vorgetäuscht haben und ein weiteres Mal fragte sie einfach nach dem Weg. 

6 Fälle wurden bisher zur Anzeige gebracht

Sobald die jeweilige Person stehengeblieben war, griff die Frau mit osteuropäischem Akzent auch schon nach dem Handgelenk ihres Opfers, schnappte sich dessen Armbanduhr und flüchtete. 6 solcher Fälle sind bisher in Bozen bekannt geworden.

Die dreiste Diebin konnte noch nicht ausgeforscht werden. Die Beamten raten aus diesem Grund zu Wachsamkeit.

Weihnachtszeit gleich Betrügerzeit

Die Carabinieri rufen angesichts der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage generell zu Vorsicht vor Betrügern auf. Fremde, die Personen auf der Straße ansprechen und anhalten oder versuchen, in die Wohnung zu gelangen, haben es oft auf Geld und Schmuckstücke ihrer Opfer abgesehen. Besonders ältere Personen seien gefährdet. Betrüger kommen oft als öffentliche Beamte, als Dienstleister, als Verkäufer, als Sozialarbeiter und nicht selten sogar als Ordnungshüter an die Tür.

Sollte jemandem auch nur der geringste Zweifel aufkommen, raten die Carabinieri, die kostenlose Notrufnummer 112 zu wählen oder sich direkt auf eine Carabinieri-Station zu begeben.

stol

stol