Dienstag, 21. August 2018

Caritas hilft nach verheerenden Überschwemmungen in Indien

Hunderte Menschen sind ums Leben gekommen, weitere 7 Millionen haben alles verloren, die ganze Region ist verwüstet. Das ist die erste traurige Bilanz der verheerenden Überschwemmungen, die derzeit die indische Region Kerala heimsuchen. Die Südtiroler Caritas beteiligt sich mit 20.000 Euro an der Soforthilfe in den betroffenen Gebieten. Damit werden Lebensmittel, sauberes Trinkwasser und andere überlebenswichtige Güter verteilt.

Die Caritas verteilt vor Ort überlebenswichtige Güter und obdachlose Menschen werden aufgenommen und ärztlich betreut. - Foto: Facebook/Caritas Südtirol - Alto Adige
Die Caritas verteilt vor Ort überlebenswichtige Güter und obdachlose Menschen werden aufgenommen und ärztlich betreut. - Foto: Facebook/Caritas Südtirol - Alto Adige

„Es ist eine schreckliche Katastrophe, wie wir sie hier noch nie erlebt haben. Millionen von Menschen sind auf Hilfe angewiesen, um überleben zu können. Wir brauchen jetzt die Solidarität aller. Nur dann haben wir eine Chance, diese entsetzliche Situation zu bewältigen. Und es wird noch lange dauern, bis die Schäden behoben sind“, berichtet Pater Paul Moonjely, der Direktor der Caritas Indien, aus den Katastrophengebiet in der indischen Region Kerala. Dort ist die Soforthilfe der Caritas vor Wochen angelaufen.

Hilfszentren um Infektionskrankheiten zu verhindern

Die Kirchen und Caritas-Zentren sind zu Hilfszentren für die betroffene Bevölkerung umfunktioniert worden. Dort werden überlebenswichtige Güter verteilt, obdachlose Menschen aufgenommen und ärztlich betreut. Das ist derzeit besonders wichtig, weil die Ausbreitung von Infektionskrankheiten wie Typhus, Cholera und Magen-Darminfektionen droht.

Soforthilfe der Caritas für das Nötigste

Die Südtiroler Caritas hat 20.000 Euro für die Soforthilfe zur Verfügung gestellt. Damit werden Lebensmittel, sauberes Trinkwasser, Hygieneartikel und Zelte verteilt.

stol

stol