Dienstag, 07. November 2017

Caritas: Kleider für den guten Zweck spenden

Der Countdown für die große Gebrauchtkleidersammlung der Caritas hat begonnen. Stichtag ist am kommenden Samstag, 11. November, doch in vielen Pfarreien werden die gelben Säcke bereits Tage vorher eingesammelt.

Der Countdown für die große Gebrauchtkleidersammlung der Caritas hat begonnen. Stichtag ist am kommenden Samstag, 11. November. - Foto: Caritas
Badge Local
Der Countdown für die große Gebrauchtkleidersammlung der Caritas hat begonnen. Stichtag ist am kommenden Samstag, 11. November. - Foto: Caritas

Vielerorts stehen auch Sammelstellen offen. Rund 3.000 Freiwillige helfen mit, um die ausrangierten Stücke aus Südtirols Kleiderschränken möglichst sauber und trocken für den Weitertransport zu verladen. Ein Teil davon wird heuer erstmals im neu eröffneten Sortierzentrum Revitatex in Neumarkt sortiert und für den Verkauf vorbereitet.

Erlös geht an Bedürftige im eigenen Land

Der Erlös aus der Gebrauchtkleidersammlung kommt wiederum Bedürftigen im eigenen Land zugute: Er wird für die Freiwilligenarbeit, die Hospizbewegung, die Schuldnerberatung, für Arbeitsintegrationsprojekte und den Solidaritätsfond für Menschen in Not eingesetzt. Gelbe Säcke sind auch in den nächsten Tagen noch in den Caritas-Büros in Bozen, Meran, Brixen und Bruneck, sowie in den Pfarreien erhältlich.

3000 Freiwillige

Viele der rund 3.000 freiwilligen Helfer sind jetzt schon für die gute Sache im Einsatz, denn in vielen Pfarreien werden die gelben Säcke bereits in den nächsten Tagen eingesammelt, damit sie am Samstag rechtzeitig verladen werden können. Vielerorts stehen dafür auch eigene Sammelstellen offen, wo die abgegebenen Kleider, Haushaltswäsche, Schuhe und Taschen vor Nässe und Schmutz geschützt sind.

In der eigenen Pfarrei erkundigen

„Bitte erkundigen Sie sich in ihrer Pfarrei oder bei den Ortsverantwortlichen, wann und wo Sie die gefüllten Säcke abgeben können, damit sie nicht zu lange auf Straße stehen, wo sie aufgerissen werden können oder nass werden“, appelliert der Koordinator der Sammlung, Guido Osthoff an die Kleiderspender. Er weist auch darauf hin, dass die Caritas im Gemeindegebiet von Brixen heuer keine Sammlung durchführt. Wer seine gebrauchten Kleider dennoch der Caritas spenden möchte, kann sie direkt am hinteren Parkplatz der Melix, Brennerstraße 13 in Vahrn abgeben.

Nur gut erhaltene Kleidung abgeben 

Damit die Kleider sinnvoll weiterverwendet werden können, bittet die Caritas, nur gut erhaltene Stücke abzugeben, die noch getragen werden können. Sie sind für den weltweiten Gebrauchtkleidermarkt bestimmt, weil die Menge der gespendeten Kleider – knapp 700 Tonnen waren es allein im vergangenen Jahr – den Bedarf im eigenen Land um ein Vielfaches übersteigt.

Mit dem Erlös aus dem Verkauf werden Bedürftige im eigenen Land unterstützt. Er wird für die Freiwilligenarbeit, die Hospizbewegung, die Schuldnerberatung, für Arbeitsintegrationsprogramme und den Solidaritätsfond für Menschen in Not eingesetzt. „Aus Ihrer Kleiderspende wird dadurch eine wichtige Geldspende für Menschen in Südtirol, die Hilfe und Beistand brauchen“, betont Caritas-Direktor Paolo Valente.

Ein Teil der Gebrauchtkleider wird direkt in Südtirol sortiert

Heuer erstmals wird ein Teil der gespendeten Gebrauchtkleider direkt in Südtirol sortiert, und zwar im neu eröffneten Sortierzentrum Revitatex in Neumarkt. Dort finden bis zu 50 sozial benachteiligte Menschen im Rahmen von Arbeitsintegrationsprogrammen eine sinnvolle Beschäftigung.

Der andere Teil der Kleider wird in den Werken der Abnehmerfirma FWS aus Bremen sortiert und auf  dem weltweiten Gebrauchtkleidermarkt verkauft. Die Caritas erhält 20 Cent pro Kilo. Beide Betriebe garantieren in einem Ethikvertrag die Einhaltung von ökologischen und sozialen Richtlinien bei der Weiterverwertung der Gebrauchtkleider.

Säcke erhält man in Caritas-Dienststellen  

Wer noch gelbe Säcke braucht, kann sich an die Caritas-Dienststellen in Bozen (Sparkassenstraße 1), Bruneck (Paul von Sternbachstraße 6), Brixen (Bahnhofstraße 27A) und Meran (Rennweg 52) wenden. In manchen Ortschaften liegen die Säcke außerdem in Bäckereien und anderen Geschäften auf.

Für Fragen zur Sammlung hat die Caritas auch heuer wieder eine Hotline eingerichtet: Unter der Tel. 0471 304 325 und der Mail-Adresse [email protected] steht Lidia Ruscelli zu Bürozeiten und am Tag der Sammlung für Auskünfte zur Verfügung.

Brixen sammelt unabhängig

Am Samstag, 11. November, findet auch in der Gemeinde Brixen die Altkleidersammlung statt. Die Stadtwerke Brixen AG stellt für die Gebrauchtkleidersammlung durchsichtige Säcke bereit, die Interessierte im Recyclinghof Brixen, bei den Minirecyclinghöfen sowie bei den beiden Kundenschaltern abholen können.„Natürlich können auch andere Säcke wie zum Beispiel Einkaufstüten verwendet werden“, präzisiert Michele Bellucco, der Leiter der Umweltdienste.

Säcke gut verschließen

„Wichtig ist aber, dass die Säcke gut verschlossen sind, die Kleidung sauber und gut erhalten ist und Schuhe paarweise zusammengebunden werden. Auch Taschen, Decken, Vorhänge oder Bettwäsche sind willkommen.“

Am 11. November können die Säcke mit Gebrauchtkleidern innerhalb 10 Uhr bei sämtlichen Wertstoffsammelstellen für Papier, Glas und Dosen im Gemeindegebiet von Brixen abgestellt werden. Auch bei den Minirecyclinghöfen in Milland, Rosslauf, Elvas, Pfeffersberg, Afers und St. Andrä können die Säcke am 11. November abgegeben werden, und zwar von 8 bis 12 Uhr.

Mehr Container als üblich

Außerdem  stehen im Recyclinghof von Brixen mehr Container als üblich für die Gebrauchtkleider zur Verfügung; der Recyclinghof ist von 7.45 bis 12 Uhr geöffnet. Um die Sammlung effizient durchführen zu können, ist die Bevölkerung gebeten, die genannten Sammelpunkte in Anspruch zu nehmen und die Säcke nicht einfach auf dem Gehsteig oder entlang der Straße  zu deponieren.

„Der Erlös aus der Altkleidersammlung kommt der Bevölkerung von Brixen zugute“, erklärt der Geschäftsführer der Stadtwerke Brixen AG Karl Michaeler. Laut geltender Norm und wie landesweit üblich werden die gesammelten Altkleider über den ausgewählten Secondhand-Handel weitervertrieben. Pro Tonne erhält die Gemeinde Brixen 132 Euro; an die Stadtwerke Brixen AG gehen 70 Euro als Kostenvergütung.

Konkreter Mehrwert für die Gemeinschaft

Bei der konzentrierten Altkleidersammelaktion am 11. November werden bis zu 40 Tonnen Altkleider erwartet, die für die Gemeinde Brixen einen Erlös von rund 5.000 Euro bringen werden. Die zuständige Stadträtin Paula Bacher und Bürgermeister Peter Brunner bewerten die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken als sehr positiv.

„Die Kleidersammlung bringt einen konkreten Mehrwert für die Brixner Gemeinschaft. Auch heuer wird die Gemeinde die Einnahmen wieder für soziale Projekte von gemeinnützigen Vereinen und Organisationen einsetzen“. Im vergangenen Jahr belief sich der Gesamterlös aus der Kleidersammlung auf 29.406,30 Euro.

In Brixen ist nämlich Mebo Coop mit der Sammlung der gebrauchten Kleider beauftragt. Die Sozialgenossenschaft aus Bozen hatte 2015 die öffentliche Ausschreibung für den Dienst gewonnen. Die Stadtwerke Brixen AG, die im Auftrag der Gemeinde Brixen für die Abfallbewirtschaftung zuständig ist, folgte mit der Ausschreibung den Vorgaben der europäischen und nationalen Abfallverordnungen, die Altkleider zum Abfall rechnen.

stol

stol