Donnerstag, 04. April 2019

Caritas sammelt gebrauchte Fahrräder für Bedürftige

Gebrauchte Fahrräder für den guten Zweck sammelt die Caritas auch heuer wieder bei der Umtauschaktion im Rahmen der Bikewochen. In Zusammenarbeit mit dem Traditionshaus Sportler werden die Fahrräder an bedürftige Menschen in Rumänien verteilt. Das Speditionsunternehmen Brigl sorgt dafür, dass die Räder sicher an ihrem Bestimmungsort ankommen. Die Umtauschaktion beginnt am 5. April in allen Sportler Stores im Land.

Die gesammelten Fahrräder werden über die Caritas an bedürftige Familien, Kinder und Jugendliche verteilt.
Badge Local
Die gesammelten Fahrräder werden über die Caritas an bedürftige Familien, Kinder und Jugendliche verteilt. - Foto: © shutterstock

„Alte Fahrräder können Menschen in schwierigen Lebenssituationen den Alltag erheblich erleichtern“, betont Elisabeth Oberrauch, Geschäftsführerin der Firma Sportler, zum Start der großen Umtauschaktion in allen Sportler Stores. Wer mitmacht, hilft nicht nur Menschen in Rumänien, sondern sichert sich auch eine Umtauschprämie bis zu 600 Euro für den Kauf neuer Sportgeräte.

„Die Bikes werden so nicht einfach weggeworfen oder verstauben in den Kellern, sondern machen andere Menschen glücklich“, erklärt Oberrauch den Hintergrund der Aktion. 

Bikes werden anschließend nach Rumänien gebracht

Die gesammelten Fahrräder werden nach Ende der Umtauschaktion laut EU-Richtlinien vorsortiert und mit einem Lkw des Bozner Transportunternehmens Brigl nach Rumänien geschickt. Dort werden sie über die Caritas an bedürftige Familien, Kinder und Jugendliche verteilt. „Diese Menschen leben in Armut. Sie besitzen keine Autos oder Motorräder und haben oft auch nicht das nötige Geld für öffentliche Verkehrsmittel. Mit den Fahrrädern können sie kostenlos größere Strecken zurücklegen oder etwas damit transportieren. So kommen Kinder zu ihrer Schule und Freiwillige zu alten, kranken Menschen“, bedankt sich Caritas-Direktor Paolo Valente.

Kosten werden von den beiden Unternehmen getragen

Sämtliche Kosten für den Transport übernimmt Sportler gemeinsam mit dem Speditionsunternehmen Brigl „Wir helfen gern. Es macht Freude, etwas für Menschen tun zu können, die nicht so viel Glück haben“, betont Andreas Goggi, Geschäftsführer der Firma Brigl.

Paolo Valente bedankt sich für die Unterstützung: „Wenn Unternehmen und Kunden sich gemeinsam der guten Sache widmen, wird daraus eine wertvolle Hilfe für bedürftige Menschen, für Familien und Kinder. Herzlichen Dank dafür!“.

stol

stol