Donnerstag, 07. Mai 2020

Chemieunfall in Indien fordert mindestens 6 Tote

Mindestens 6 Menschen, darunter ein Kind, sind nach einem Gasleck in einem Werk in Indien gestorben.

Die betroffene Fabrik gehört laut Verwaltung zur koreanischen Firma LG Polymers.
Die betroffene Fabrik gehört laut Verwaltung zur koreanischen Firma LG Polymers. - Foto: © APA (AFP) / -
Offiziellen Angaben zufolge wurden weitere 120 Personen verletzt und mit Atembeschwerden sowie Augenproblemen in Krankenhäuser gebracht. Der Chemieunfall ereignete sich in einem Dorf in der Nähe von Visakhapatnam im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh.

Das berichtete die Nachrichtenagentur ANI unter Berufung auf Mitarbeiter der Gesundheitsbehörden. Die zuständige Verwaltung forderte Bürger auf Twitter auf, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Anrainer seien Donnerstagfrüh mit Augenreizungen und Atemschwierigkeiten ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete der Fernsehsender NDTV. Es soll demnach ein Umkreis von 3 Kilometern um die Fabrik betroffen sein.

Bilder zeigten Dutzende Menschen auf den Straßen, teils trugen sie andere Personen. Die Fabrik gehört laut Verwaltung zur koreanischen Firma LG Polymers. Sie stellte laut NDTV Plastik her, das für Konsumgüter wie Spielsachen verwendet wurde.

apa

Schlagwörter: