Mittwoch, 25. März 2020

China entsendet drittes Ärzteteam nach Italien

China unterstützt das vom Coronavirus schwer betroffene Italien weiter.

China entsendet ein weiteres Ärzteteam nach Italien (Symbolbild).
China entsendet ein weiteres Ärzteteam nach Italien (Symbolbild). - Foto: © APA/afp / STR
Aus der südöstlichen chinesischen Provinz Fujian ist eine Maschine mit einem dritten Team von Experten und Ärzten in Richtung Mailand gestartet, um Italien im Kampf gegen die Epidemie zu unterstützen, berichteten Medien am Mittwoch.

An Bord befanden sich 8 Tonnen medizinisches Material, das von Fujian gespendet wurde.

Dazu gehörten 30 Beatmungsgeräte, 3000 Schutzanzüge und 300.000 Atemschutzmasken. „Italien benötigt in dieser Phase 100 Millionen Atemschutzmasken im Monat und tausende Beatmungsgeräte. Wir arbeiten hart mit den Botschaften aller Welt zusammen und haben einen Vertrag für die Lieferung von 100 Millionen Atemschutzmasken unterzeichnet, die Ende dieser Woche eintreffen“, sagte Außenminister Luigi Di Maio in einem TV-Interview mit RAI 2 am Dienstagabend.

Di Maio dankte den Ländern, die Italien im Kampf gegen die Epidemie aktiv unterstützen. Seinen Dank richtete er unter anderem an Deutschland, das in seinen Krankenhäusern einige italienische Patienten aufgenommen hat.

Das Bundesland Tirol hat einige Intensivpatienten aus Südtirol aufgenommen.

Papst Franziskus dankte indes bei der Frühmesse im Gästehaus Santa Marta den Ordensschwestern, die im Kampf gegen die Epidemie den Kranken zur Seite stehen.

Oft würden sie ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Einige von ihnen seien gestorben, sagte der Papst bei der per Streaming übertragenen Messe.

apa

Schlagwörter: