Dienstag, 08. August 2017

China: Starkes Erdbeben und Erdrutsch

Ein Erdbeben und ein Erdrutsch haben den Südwesten Chinas heimgesucht.

Ein Erdbeben mit der Stärke 6,5 wurde in der chinesischen Provinz Sichuan verzeichnet.
Ein Erdbeben mit der Stärke 6,5 wurde in der chinesischen Provinz Sichuan verzeichnet. - Foto: © shutterstock

Ein Erdbeben der Stärke 6,5 hat die südwestchinesische Provinz Sichuan erschüttert. Das berichteten chinesische Behörden laut amtlicher Nachrichtenagentur Xinhua. Die Erdstöße waren sogar bis in die 1500 Kilometer entfernte Hauptstadt Peking zu spüren. 

Das Epizentrum lag in der Gegend des Kreises Jiuzhaigou, berichtete das Erdbebenzentrum. Es folgten kleinere Nachbeben. Das Erbeben ereignete sich am Dienstag um 21.19 Uhr Ortszeit (15.19 Uhr MESZ). In Sichuan waren 2008 bei einem schweren Erdbeben mehr als 80 000 Menschen ums Leben gekommen.

Erdrutsch nach schweren Regenfällen

In der Provinz hatte sich am Morgen nach schweren Regenfällen auch ein Erdrutsch ereignet, bei dem 24 Menschen ums Leben gekommen waren. 4 weitere wurden verletzt. Eine Person gilt noch als vermisst, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

Auch ein schwerer Erdrutsch hat sich nach starken Regenfällen ereignet. - Foto: apa/afp

Das Unglück passierte im Dorf Gengdi im Gebiet von Liangshan. In dem Gebiet wohnen viele Angehörige der Minderheit der Yi. Nach offiziell unbestätigten Angaben von „Hongxin Xinwen“ wurden 71 Häuser zerstört oder beschädigt. Mehr als 500 Menschen seien von dem Unglück betroffen.

Sommerliche Regenfälle suchen seit Wochen viele Teile Chinas heim und sorgen für schwere Überflutungen und Erdrutsche.

dpa

stol