Donnerstag, 04. Oktober 2018

Cholera-Epidemie in Simbabwe: WHO impft 1,4 Millionen Menschen

Um die Cholera-Epidemie im Simbabwe einzudämmen, will die Regierung zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 1,4 Millionen Menschen impfen. Die Krankheit habe sich vor allem in den dicht besiedelten Vororten der Hauptstadt Harare ausgebreitet, sagte Matshidiso Moeti, die Afrika-Direktorin der WHO. Die Impfungen und weitere Maßnahmen werden helfen, den derzeitigen Ausbruch in Schach halten, und könnten die weitere Ausbreitung im Land verhindern, wie Moeti am Mittwoch sagte.

Cholera kann ohne Behandlung besonders für Kinder, Alte und Kranke lebensgefährlich sein.
Cholera kann ohne Behandlung besonders für Kinder, Alte und Kranke lebensgefährlich sein. - Foto: © shutterstock

stol