Mittwoch, 27. Mai 2020

Cima Tosa: Bergsteiger stürzt mehrere hundert Meter in den Tod

Zu einem tragischen Bergunglück gekommen ist es am Mittwochmorgen in der Brentagruppe im Trentino. Das Unglück ereignete sich um 7 Uhr auf dem Weg zur Cima Tosa (3133 m), dem zweithöchsten Gipfel der Brentagruppe.

Mit dem Rettungshubschrauber von Trentino Emergenza wurde der Leichnam ins Tal geflogen.
Mit dem Rettungshubschrauber von Trentino Emergenza wurde der Leichnam ins Tal geflogen. - Foto: © ANSA / Soccorso alpino Trentino
Nach Angaben der Bergrettung war der 57-jährige Mann gemeinsam mit einem Bergkameraden in der 850 Meter langen und über 50 Grad steilen Nordeisrinne (canalone Neri, Anm.d.Red.) mit Steigeisen auf dem Weg zum Gipfel. Auf etwa 2800 Metern Meereshöhe dürfte der Bergsteiger den Halt verloren haben und ist mehrere hundert Meter in die Tiefe gestürzt. Der Bergsteiger war auf der Stelle tot.

Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Leichnam in die Totenkapelle von Madonna di Campiglio gebracht.

ansa/zor