Mittwoch, 14. März 2018

„Civil Protect 2018“ öffnet seine Tore

Am Freitag, 23. März, öffnet zum 6. Mal die Internationale Fachmesse für Rettung, Bevölkerungs- und Brandschutz ihre Tore. 140 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren ihre Körperschaften in Bozen – das sind 20 Aussteller mehr als noch im Vorjahr.

Die Messe findet vom 23. bis zum 25. März 2018 in Bozen statt. - Foto: DLife
Badge Local
Die Messe findet vom 23. bis zum 25. März 2018 in Bozen statt. - Foto: DLife

„Wir sind eine Risikogesellschaft“, bemerkt Rudolf Pollinger, Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz, die Veränderung in der Gesellschaft, es gebe eine Sensibilisierung unter den Bürgern zu verzeichnen. Unter der Bevölkerung steige das Bewusstsein der Prävention und Absicherung, um Einsätze gar erst zu vermeiden.

Die Verantwortlichen präsentieren die diesjährige Ausgabe von Civil Protect. - Foto: DLife 

Rund 140 Aussteller, davon 45 Prozent aus dem Ausland, präsentieren neue Fahrzeuge, Ausrüstungen, Werkzeuge und Dienstleistungen. Bei der Pressekonferenz am Mittwoch dankt Armin Hilpold, Präsident der Messe Bozen, für die gute Zusammenarbeit mit IDM Ecosystem und der Agentur für Bevölkerungsschutz.

Civil Protect Startup Award

Dabei stellen 10 ausgewählte Startups aus ganz Italien ihre Projekte zum Thema Rettung und Brandschutz vor. Sie sind die Finalisten des ersten Wettbewerbs dieser Art, dem Civil Protect Startup Award. Der Wettbewerb wurde von der Messe Bozen in Zusammenarbeit mit dem IDM Ecosystem Sports & Alpine Safety, Brennercom und Plank ins Leben gerufen. Er steht unter dem Motto „Das Licht der Innovation“

„Emersy“ aus Burgstall ist eines davon: Ein Cloud-Dienst, der sich an die traditionelle Alarmierung der Einsatzkräft anknüpft und ihnen zusätzliche Informationen rund um den Einsatzort bietet, und sie durch SMS oder Emails direkt auf die mobilen Geräte der Einsatzpersonen sendet.

Am 24. März 2018 kürt eine Jury aus Fachpersonen die Gewinner des Wettbewerbs.

Wichtige Verbände, die auf der Civil Protect ausstellen werden sind das Weiße Kreuz, die Freiwilligen Feuerwehren Südtirols, die Wasserrettung und die Berg- und Höhlenrettung.

stol

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol