Freitag, 12. März 2021

Corona-Impfungen: 10-Prozent-Marke überschritten

Über 10 Prozent der Südtiroler haben bisher zumindest eine Impfdosis erhalten, teilt der Sanitätsbetrieb in einer Aussendung mit.

Die 10-Prozent-Marke wurde überschritten.
Badge Local
Die 10-Prozent-Marke wurde überschritten. - Foto: © 123rf./chayatorn
„Die Impfkampagne in Südtirol läuft sehr gut“, heißt es in einer Presseaussendung des Südtiroler Sanitätsbetriebes.10,17 Prozent der Südtirolerinnen und Südtiroler wurden schon mit mindestens einer Impfdosis geimpft. Berechnet auf die Bevölkerung mit über 18 Jahren beträgt dieser Wert fast 13 Prozent. Dies wirkt sich auch auf den italienweiten Vergleich aus: Südtirol befindet sich bei den Impfungen im Vergleich zur Bevölkerung an der ersten Stelle.

Ab Samstag, 13. März wird für die Altersgruppe der über 75 Jährigen die Möglichkeit gewährt, sich telefonisch auf die Warteliste setzen zu lassen. Diesen Personen wird dann nach und nach ein Impftermin mitgeteilt.

Landesrat Thomas Widmann äußerst sich sehr zufrieden darüber: „Die Impfungen schreiten gut voran. Italienweit sind wir an der Spitze und das soll auch so bleiben. Wir sind sehr bemüht schnellstmöglich gerade die älteren und fragilen Menschen zu impfen, denn für sie besteht das größte Risiko. Deshalb werden für alle aktuell vorrätigen Impfstoffe Termine vergeben“.

Zulassung eines vierten Impfstoffes

Die europäische Arzneimittel-Agentur hat gestern (11.03.2021) den vierten Impfstoff für die EU zugelassen. Beim Impfstoff der Firma Johnson & Johnson handelt es sich um einen Vektorimpfstoff. Der große Vorteil ist, dass nur mehr eine Impfdosis notwendig und die Lagerung viel einfacher ist. Dadurch wird es möglich in kurzer Zeit mehr Menschen zu impfen.

Landesweit Impfzentren aktiv

Neben den Impfzentren im Kurhaus Meran und in der Cusanus Akademie in Brixen, öffnet am 15. März ein weiteres großes Zentrum in der Messe Bozen seine Tore. Auch im Pustertal wird bereits in 4 wohnortnahen, gut erreichbaren Impfzentren geimpft: im Krankenhaus Bruneck und in den Sprengelsitzen Innichen, Sand in Taufers und Piccolein. Diese schaffen zwischen 1600 und 2500 Impfungen die Woche. Sobald mehr Impfstoffe zur Verfügung stehen, ist die Abhaltung von Massenimpfungen geplant. Hierfür wurden bereits vier Vereinshäuser ausfindig gemacht, das größte befindet sich in Bruneck.

Generaldirektor Florian Zerzer ist erfreut über die Zulassung eines vierten Impfstoffes in der EU: „Das sind gute Nachrichten. Dieser Impfstoff birgt großes Potenzial, da er nur mehr einmal geimpft werden muss, um den vollen Schutz zu erhalten. Sobald insgesamt mehr Impfstoffdosen regelmäßiger eintreffen, können wir mit den Massenimpfungen starten. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren“.

Sich selbst und andere schützen

Jede Person, die sich impfen lässt, schütze nicht nur sich selbst. Durch die Impfungen erkranken die Menschen nicht so schwer am Coronavirus und belasten dadurch weniger stark das Gesundheitssystem, heißt es in der Aussendung. Jeder der sich sich impft, trage dazu bei, den Weg zurück in die Normalität zu ebnen.

Hinsichtlich der Impfung der über 75 Jährigen wird daran erinnert, dass ab morgigen Samstag (13.03.2021) der Eintrag in die Wartelisten möglich ist. Online-Vormerkung ist für diese Zielgruppe keine mehr möglich.

Nachfolgend werden die wichtigsten Zahlen zu den bereits durchgeführten Impfungen in Südtirol dargestellt.

Stand der Impfungen in Zahlen am Donnerstag, 11.03.2021:

Impfungen insgesamt
Verabreichte Impfdosen: 79.781
Erstdosis: 54.254
Zweitdosis: 25.527
abgeschlossene Impfzyklen: 47,10%

Impfungen nach Gruppen
Personen über 80 Jahre ohne Seniorenwohnheime
Diese Personengruppe umfasst: 29.367 Personen
Erstdosis: 18.419
Zweitdosis: 8.237
Warteliste: 1.725

Bewohner Seniorenwohnheime
geimpfte Heimbewohner: 2.638

Schul-, Kindergarten- und Universitätspersonal
Diese Personengruppe umfasst: 21.346 Personen
Erstdosis: 11.044 (51,70%)

Impfungen nach Impfstoff
Pfizer BioNTech
Erstdosis: 38.207
Zweitdosis: 25.208
abgeschlossene Impfzyklen: 66%

Moderna
Erstdosis: 2.146
Zweitdosis: 319
abgeschlossene Impfzyklen: 14,90%

AstraZeneca
Erstdosis: 13.901
Zweitdosis: 0
abgeschlossene Impfzyklen: 0,0%

Erwartete Lieferungen im März (13.03. – 03.04.2021)
Pfizer BioNTech: 17.550 Dosen
Moderna: 7.700 Dosen
AstraZeneca: 22.320 Dosen
Insgesamt: 47.570 Dosen

stol/sabes

Schlagwörter: