Freitag, 03. Dezember 2021

Corona-Inzidenz in Italien weiter steigend

In Italien steigt die Corona-Inzidenz weiter deutlich an. Stand Donnerstag berechneten sie die Experten landesweit für die zurückliegenden 7 Tage auf durchschnittlich 155 Fälle je 100.000 Einwohner, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag in Rom mit. In der Vorwoche lag der Wert noch bei 125.

Am Freitag meldete Italien etwas mehr als 17.000 Corona-Neuinfektionen und fast 75 Tote binnen eines Tages.
Am Freitag meldete Italien etwas mehr als 17.000 Corona-Neuinfektionen und fast 75 Tote binnen eines Tages. - Foto: © ANSA / LUCA ZENNARO
Besonders hoch ist die 7-Tage-Inzidenz in Südtirol mit rund 646 Fällen je 100.000 Einwohner, dahinter folgen mit klarem Abstand die norditalienischen Regionen Friaul-Julisch Venetien, Venetien und das Aostatal.

Es sei ein schrittweiser Anstieg der Fallzahlen, vor allem in den Altersbereichen mit vielen Ungeimpften, sagte Experte Gianni Rezza. „Aktuell sind wir in einer Prä-Omikron-Phase.“ Bis auf einen kleinen Ausbruch zirkuliere die Variante derzeit nicht in Italien.

Am Freitag meldeten die Behörden etwas mehr als 17.000 Corona-Neuinfektionen und fast 75 Tote mit dem Virus binnen eines Tages. Rund 87,6 Prozent der Bevölkerung über 12 Jahren sind mindestens einmal gegen Covid-19 geimpft.

dpa/stol