Dienstag, 27. April 2021

Corona-Pass: Kontrollen und Strafen angekündigt

Seit dem gestrigen Montag gibt es Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Unter anderem darf man mit dem Corona-Pass in Gastlokale. Wie Landeshauptmann Arno Kompatscher auf der virtuellen Pressekonferenz der Landesregierung am Dienstag angekündigt hat, setze man künftig auf verschärfte Kontrollen – und werde, wo nötig, auch strafen.

Landeshauptmann Arno Kompatscher bezog  bei der Pressekonferenz auch zu Aufrufen gegen die Corona-Regeln in Sozialen Medien Stellung: „Dies führt nicht zu mehr Freiheit, sondern bewirkt das Gegenteil.“
Badge Local
Landeshauptmann Arno Kompatscher bezog bei der Pressekonferenz auch zu Aufrufen gegen die Corona-Regeln in Sozialen Medien Stellung: „Dies führt nicht zu mehr Freiheit, sondern bewirkt das Gegenteil.“ - Foto: © LPA/Fabio Brucculeri
Wie Landeshauptmann Kompatscher am Dienstag betonte, habe man sich bei der Sitzung der Landesregierung auch mit der aktuellen Corona-Situation befasst. Zur Erinnerung: Seit Montag gelten neue Regeln.

Unter anderem kann man mit einem Corona-Pass Bars und Restaurants besuchen. Dieser Corona-Pass wird vom Sanitätsbetrieb oder anderen ermächtigten Gesundheitseinrichtungen ausgestellt und bescheinigt einen negativen Test, eine vollständige Impfung oder die Genesung nach einer Corona-Infektion.

„Im Allgemeinen kann man feststellen, dass vieles sehr gut funktioniert hat“, sagte Kompatscher. Bereits am Montag gab es 80 Teststationen in 69 Gemeinden. Hier wurden kostenlose Nasenflügeltests angeboten. Der Zulauf war groß.

Bei einigen Teststationen sei es jedoch zu Menschenschlangen gekommen. Hier seien Verbesserungen notwendig, das Land wolle das Angebot in Sachen Teststationen weiter ausbauen.

Der Corona-Pass sei jedoch „kein Freibrief“. Es gelte weiterhin, sich strengstens an die Regeln zu halten, so der Landeshauptmann. Zudem kritisierte Kompatscher scharf, dass im privaten Raum vermehrt die Corona-Maßnahmen missachtet würden. „Es wird oft so getan, als ob die Pandemie bereits überwunden wäre“, betonte Kompatscher. Dies sei „zum Schaden aller“.

In Sachen Corona-Pass und was die Einhaltung der Regeln betrifft, setze man nun auf verschärfte Kontrollen und wolle – wo es nötig ist – auch Strafen ausstellen, kündigte Kompatscher an. Auch gelte es „Zivilcourage zu zeigen“ und ein derartiges Verhalten gesellschaftlich nicht zu tolerieren.

Es komme auf die Disziplin aller an. Sonst gehe mit den Öffnungen und Lockerungen auch wieder ein Anstieg der Corona-Neuinfektionen einher, erklärte Kompatscher. „Dann haben wir sehr bald eine Situation, wo wir wieder schließen müssen, und genau das gilt es zu vermeiden“, erklärte Kompatscher.

am

Alle Meldungen zu: