Dienstag, 15. März 2022

Corona-Welle in Deutschland und Österreich nimmt weiter Fahrt auf

Die derzeitige Corona-Welle in Deutschland und Österreich nimmt weiter an Fahrt auf: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Dienstag bei der bundesweiten 7-Tage-Inzidenz für Deutschland erneut einen Höchstwert gemeldet. Österreich liegt mit einer Inzidenz von über 3000 im europäischen Spitzenfeld.

In weiten Teilen Europas lassen sich derzeit steigende Inzidenzen feststellen. - Foto: © APA/AFP / ALEX HALADA

Das RKI gab den Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Dienstagmorgen mit 1585,4 an. Am Vortag war der Wert bei 1543,0 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 1293,6 (Vormonat: 1437,5).

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 198.888 Corona-Neuinfektionen. Am Dienstag vor einer Woche waren es 156.799 Corona-Neuansteckungen.

Experten gehen von einer hohen Zahl an Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind. Ein Grund sind die begrenzten Kapazitäten etwa von Gesundheitsämtern, oft werden Kontakte nur noch eingeschränkt nachverfolgt.

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 238 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 324 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 17.432.617 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.


Österreich bei Infektionen im Europa-Vergleich im Spitzenfeld

Mehr als 300.000 Menschen haben sich in Österreich in der vergangenen Woche mit dem Corona-Virus infiziert. Damit liegt Österreich im Europa-Vergleich im absoluten Spitzenfeld. Am Dienstag wurde mit 37.125 Neuinfektionen der höchste Dienstagswert seit Pandemie-Beginn vor mehr als 2 Jahren in Österreich verzeichnet.

Dem Statistik-Portal Statista zufolge, das sich auf Daten der Johns Hopkins Universität und des Robert Koch-Instituts bezieht, hat es von 46 europäischen Staaten in der letzten Woche nur in Island und in Liechtenstein – hochgerechnet auf 100.000 Einwohner – mehr behördlich bestätigte Infektionen gegeben. Mit Stand Montag, 14. März, wurden in Österreich in den vergangenen 7 Tagen 3214,4 Infektionen je 100.000 Einwohner verzeichnet. Das bedeutet im Europa-Vergleich Rang 3.

Etwas höher war die 7-Tage-Inzidenz in Liechtenstein mit 3360,1, deutlicher Spitzenreiter war zu Wochenbeginn Island mit einer 7-Tage-Inzidenz von 4832,8.

Mit doch deutlichem Abstand zu Österreich folgten die Niederlande (2341,2), Lettland (2139,5) und die Schweiz (2117,5) auf den weiteren Plätzen. Deutschland und die Slowakei hielten bei 1542,8 bzw. 1469,6, die weiteren Nachbarstaaten lagen bei den Inzidenzen weit unter der 1000er-Grenze: Slowenien hielt bei 675,0, Tschechien bei 502,1 Italien bei 493,2, und Ungarn bei 146,5. In Südtirol liegt die Wocheninzidenz aktuell bei 773.

apa/dpa/stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden