Samstag, 18. April 2020

Mittlerweile 23.227 Corona-Todesopfer in Italien

In Italien sind wegen der Coronavirus-Pandemie 482 Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet worden, das sind 93 weniger als am Vortag. Damit klettert die Gesamtbilanz der Todesfälle seit Beginn der Ausbreitung der Pandemie in Italien am 20. Februar auf 23.227, teilte der italienische Zivilschutz am Samstag mit.

Die Zahl der Todesopfer in Folge der Coronavirus-Epidemie ist in Italien gesunken.
Die Zahl der Todesopfer in Folge der Coronavirus-Epidemie ist in Italien gesunken. - Foto: © shutterstock
Die Zahl der aktuell Infizierten lag bei 107.771, das sind 809 mehr als am Freitag. 25.007 Covid-19-Kranke lagen in den italienischen Spitälern, davon 2.733 auf der Intensivstation. Die Zahl der Patienten in Heimisolation betrug 80.031 Personen.

Die Zahl der Genesenen stieg auf 44.927 Menschen. Fast 62.000 Abstriche in 24 Stunden wurden durchgeführt

199 Todesopfer in der Lombardei


In der Lombardei, Epizentrum des Coronavirus-Ausbruchs in Italien, stieg die Zahl der Todesopfer in 24 Stunden um 199 auf 12.050. 10.042 Personen lagen in den lombardischen Spitälern, 947 davon auf der Intensivstation. Das sind 24 weniger als am Freitag. „Der Druck auf die Krankenhäuser sinkt, aber die Zahl der Todesopfer sagt uns, dass wir uns noch in einer Notstandsphase befinden“, sagte der Vizepräsident der Lombardei, Fabrizio Sala.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

stol/apa

Schlagwörter: