Sonntag, 05. Juli 2020

Coronavirus-Fälle auch in oberösterreichischen Schlachthöfen

Nach schwerwiegenden Fällen in Deutschland ist das Coronavirus nun auch in Oberösterreichs Schlachthöfen angekommen: 3 Betriebe in den Bezirken Ried, Wels-Land und im Bezirk Braunau mit insgesamt 12 Infizierten sind betroffen. Einen Bericht der „Kronen Zeitung“ bestätigte der Krisenstab des Landes der APA. Insgesamt gab es in Österreich den dritten Tag in Folge mehr als 100 Neuinfektionen.

Covid-19-Spital in Salzburg.
Covid-19-Spital in Salzburg. - Foto: © BARBARA GINDL
Auf eine APA-Anfrage nach einer möglichen Gesundheitsgefährdung für Konsumenten ging der Krisenstab vorerst nicht ein. Weitere Infos zur Lage im Bundesland sollen am Nachmittag folgen.

7 Erkrankte wurden in einem Schlachthof im Bezirk Ried im Innkreis verzeichnet. Alle anderen Mitarbeiter sollen über das Wochenende noch getestet werden. Bei einem Betrieb im Bezirk Wels-Land wurden 3 Personen positiv getestet, weitere Tests liefen noch. Im Bezirk Braunau wurden 2 Infizierte festgestellt, hier war die Kontaktpersonensuche noch im Gange.

Unterdessen stieg die Zahl der Erkrankten am Sonntag in ganz Oberösterreich auf 359 Personen (Stand 8 Uhr). Dies sind um 14 Menschen mehr als im Vergleich zum Letztstand am Samstagabend.

Den dritten Tag in Folge kamen in Österreich mehr als 100 Coronavirus-Neuinfektionen hinzu. Von Samstag auf Sonntag stieg die Zahl wieder um 115, genau wie bereits von Freitag auf Samstag. Mit Stand Sonntagvormittag gab es somit 959 aktiv am Coronavirus-Erkrankte in Österreich, so die Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium.

Laut Innenministerium wurden bisher 18.280 Personen positiv getestet. 706 Personen sind bisher an Covid-19 gestorben, 16.615 gelten als genesen. Am Sonntag befanden sich 72 Menschen im Krankenhaus, 10 auf der Intensivstation.


apa