Sonntag, 22. März 2020

Coronavirus: Informationen und wichtige Verhaltensregeln

Anhand von Videos und Flyern informieren Land und Sanitätsbetrieb über das Coronavirus Sars-CoV-2 und die wichtigsten Verhaltensregeln. Das Verhalten der Bevölkerung ist jetzt nämlich ausschlaggebend.

Handhygiene und Abstand zählen zu den wichtigsten Verhaltensregeln.
Badge Local
Handhygiene und Abstand zählen zu den wichtigsten Verhaltensregeln. - Foto: © lpa
Um besser über das neuartige Coronavirus und die wichtigsten Verhaltensregeln zu informieren, stellen Land Südtirol und Südtiroler Sanitätsbetrieb auch Erklärvideos online zur Verfügung. So werden in einer animierten Infografik die wichtigsten Regeln zur Vorbeugung anschaulich erklärt. Daneben gibt es Kurzinterviews mit Empfehlungen von Ärzten des Südtiroler Sanitätsbetriebes.

Beispielsweise erklärt der Notfallmediziner Patrick Franzoi einfache, aber wichtige Hygienemaßnahmen und Christian Wenter, Primar der Geriatrieabteilung im Krankenhaus von Meran, richtet einen eindringlichen Appell an die älteren Menschen in Südtirol, zu Hause zu bleiben, um sich nicht anzustecken.

Alle Videos auf Webseite des Landes

Alle Videos sind auf der Coronavirus-Webseite des Landes veröffentlicht. Daneben gibt es auch Informationsmaterial zu den wichtigsten Verhaltensregeln zum Herunterladen.

Die Videos und Flyer sind Teil einer Informationskampagne von Land Südtirol und Südtiroler Sanitätsbetrieb. Die Kampagne zielt darauf ab, die Südtiroler Bevölkerung aus erster Hand zu informieren und zum richtigen Verhalten aufzurufen: Nur so kann die Verbreitung der Virusinfektion möglichst rasch und wirksam eingedämmt werden.

Verhalten der Bevölkerung ist ausschlaggebend

In diese Richtung zielt auch der Aufruf von Gesundheitslandesrat Thomas Widmann: „In der aktuellen Situation ist der Beitrag jedes Einzelnen entscheidend für die Dauer der Ausnahmesituation und die Anzahl der Erkrankungen. Das Um und Auf sind die grundlegenden Verhaltensregeln und Hygienemaßnahmen. Jede und jeder von uns sollte sie rund um die Uhr vor Augen haben und genaustens einhalten.“

In dieselbe Kerbe schlägt der Generaldirektor des Südtiroler Sanitätsbetriebes, Florian Zerzer: „Nur durch die strikte Eindämmung der Infektionsmöglichkeiten können wir eine Überlastung des Gesundheitssystems vermeiden. Jede Verlangsamung der Ansteckungsgeschwindigkeit spielt zu unseren Gunsten. Die aktive Zusammenarbeit der Bevölkerung ist in diesem Moment der entscheidende Faktor für die weitere Entwicklung.“

lpa/jot