Samstag, 14. März 2020

Coronavirus – Italien stellt Nachtzüge ein

Italien stellt ab Samstag die Nachtzüge ein. Auf der Nord-Süd-Achse werden keine Züge mehr verkehren, teilte das italienische Verkehrsministerium am Samstag mit. Italien hat diese Woche ein Reiseverbot verhängt.

Auch die Passagiere an Bord von Alitalia-Maschinen müssen Atemschutzmasken tragen, sofern der Sicherheitsabstand nicht gewährleistet werden kann.
Auch die Passagiere an Bord von Alitalia-Maschinen müssen Atemschutzmasken tragen, sofern der Sicherheitsabstand nicht gewährleistet werden kann. - Foto: © APA/afp / ANDREAS SOLARO
Nachdem ein Großteil der Flughäfen geschlossen wurden, bleibt die Bahn der einzige Weg, um mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Süden des Landes zu erreichen. Hunderte Menschen stürmten am Samstag die Züge von Mailand in Richtung Süden.

Atemschutzmasken für Fluggäste Pflicht

Die Fluggesellschaften verschärften indes die Sicherheitsvorkehrungen an Bord der Flüge. So müssen Passagiere an Bord von Alitalia-Maschinen Atemschutzmasken tragen, wenn die Distanz an Bord nicht respektiert werden kann. Desinfizierungsmaßnahmen an Bord der Flugzeuge wurden verschärft.

5.000 Bedienste auf Kurzarbeit

Die Coronavirus-Krise wirkt dramatisch auf die Fluggesellschaften in Italien aus. Fast 5.000 Bedienstete der Fluggesellschaften wurden auf Kurzarbeit Null gestellt, 2.785 allein bei der Alitalia und 1.469 bei Easyjet.
(

apa