Donnerstag, 12. März 2020

Coronavirus: Rückholaktion für 150 österreichische Touristen aus Italien

Am Freitag startet eine Rückholaktion für die letzten österreichischen, noch in Italien festsitzenden Touristen. Wie Peter Guschelbauer, der Sprecher des österreichischen Außenministeriums, ankündigte, werden die rund 150 Betroffenen mit einem Sonderflieger zurück nach Wien geflogen.

Die Maschine wird zuerst Rom und dann Venedig ansteuern und die Urlauber einsammeln.
Die Maschine wird zuerst Rom und dann Venedig ansteuern und die Urlauber einsammeln. - Foto: © Airbus
Die Maschine wird zuerst Rom und dann Venedig ansteuern und die Urlauber einsammeln, die nicht mehr aus dem Land gekommen sind, nachdem die Flug- und Zugverbindungen gekappt wurden.

Nach der Landung in Wien-Schwechat und der Ankunft an ihren Wohnorten müssen die Betroffenen 14 Tage in selbstüberwachter Heimquarantäne verbringen, um sicherzugehen, dass von ihnen keine Infektionsgefahr mit SARS-CoV-2 ausgeht.

apa