Mittwoch, 19. Februar 2020

Coronavirus: Schon über 2000 Todesopfer in China

In China sind nach offiziellen Angaben mehr als 2000 Menschen am neuartigen Coronavirus gestorben. Die Gesundheitskommission in Peking teilte am Mittwoch mit, die Zahl der Todesopfer sei im Vergleich zum Vortag um 136 auf nun 2004 gestiegen. Aus Sorge vor einer Einschleppung des Virus verhängte Russland eine zeitweise Einreisesperre für Chinesen.

In China gibt es bisher 74.185 mit dem Coronavirus Infizierte.
In China gibt es bisher 74.185 mit dem Coronavirus Infizierte. - Foto: © APA (AFP) / STR
Laut der Gesundheitskommission in Peking kletterten die nachgewiesenen Infektionen kletterten um 1749 auf 74.185 Fälle.

Allein in der besonders stark betroffenen chinesischen Provinz Hubei kamen laut den neuen Angaben aus Peking 132 Tote und 1693 neue Infektionen mit der Covid-19 genannten Lungenkrankheit hinzu, die von dem Virus ausgelöst wird.

Außerhalb des chinesischen Festlands wurden bisher 5 Todesfälle und fast 1000 Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 nachgewiesen.

In Hongkong soll nun örtlichen Medienberichten zufolge ein sechster, offiziell noch unbestätigter Todesfall dazugekommen sein.

Weiter gestiegen ist auch die Zahl der Mediziner, die sich seit dem Ausbruch der Krankheit mit dem Erreger infiziert haben. Wie chinesische Staatsmedien berichteten, haben sich laut einer Studie der chinesischen Gesundheitsbehörde bisher mindestens 3000 Ärzte und Krankenhausmitarbeiter infiziert. Zuvor waren lediglich 1700 Erkrankungen bekannt gewesen.

Bis Ende vergangener Woche waren mindestens 6 Helfer gestorben, wie das Staatsfernsehen CCTV berichtet hatte. Die meisten Betroffenen waren demnach in der besonders schwer betroffenen Provinz Hubei im Einsatz, in deren Hauptstadt Wuhan das Virus ausgebrochen war.

apa

Schlagwörter: