Donnerstag, 23. Januar 2020

Entwarnung in Bari: Doch kein Coronavirus

Erste Befürchtungen, eine italienische Sängerin, die nach einem Aufenthalt in China mit dem Verdacht auf Coronavirus in ein Krankenhaus in Bari eingeliefert wurde, haben sich nicht bestätigt.

Eine Frau wurde mit Coronavirus-Verdacht ins Krankenhaus von Bari eingeliefert, dies stellte sich jedoch später als Fehlalarm heraus.
Eine Frau wurde mit Coronavirus-Verdacht ins Krankenhaus von Bari eingeliefert, dies stellte sich jedoch später als Fehlalarm heraus. - Foto: © ANSA / LUCA TURI

Die Frau war mit Fieber und Husten in ein örtliches Krankenhaus geliefert worden.

Weil der Verdacht auf den Coronavirus im Raum stand, wurden alle nötigen Untersuchungen diesbezüglich gemacht. Die Sängerin war vor Kurzem auf Tournee in China und hatte sich dabei auch in der chinesischen Stadt Wuhan aufgehalten.

Nach mehreren durchgeführten Tests konnte der Coronavirus jedoch ausgeschlossen werden.

Das neue Coronavirus soll zunächst von Tieren auf einem Markt in Wuhan übertragen worden sein, der mittlerweile geschlossen ist. 2 neuen Studien zufolge könnten Schlangen und Fledermäuse Überträger sein.

Insgesamt starben bereits 18 Menschen am Virus. Am Donnerstag vermeldete die Gesundheitsbehörde der nördlichen Provinz Hebei den ersten Toten außerhalb der betroffenen Provinz Hubei (siehe eigener Bericht).

stol