Montag, 09. März 2020

Coronavirus: Zugänge in Gesundheitseinrichtungen reduzieren

Der Südtiroler Sanitätsbetrieb appelliert an die Bevölkerung, die Verhaltensregeln zu beachten, auch was den Zugang zu den Krankenhäusern und anderen Gesundheitseinrichtungen betrifft.

Für Besuche in Krankenhäusern (im Bild Sterzing) gilt: Nur eine Person pro Patient, Kinder nur mit einer Begleitperson.
Badge Local
Für Besuche in Krankenhäusern (im Bild Sterzing) gilt: Nur eine Person pro Patient, Kinder nur mit einer Begleitperson. - Foto: © LPA/Sabes
Der Südtiroler Sanitätsbetrieb appelliert noch einmal an die Bevölkerung, die mehrfach veröffentlichten Verhaltensregeln zu beachten.

Besonders wichtig ist zu diesem Zeitpunkt auch, dass die Besuche in den Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen eingeschränkt werden. Damit soll gewährleistet werden, dass die Gesundheitseinrichtungen und das Gesundheitspersonal selbst die Bürgerinnen und Bürger weiterhin bestmöglich versorgen können.

Deshalb ist der Gang ins Krankenhaus zu vermeiden und Besuche in den Krankenhäusern zu reduzieren: nur eine Person pro Patient oder Patientin, Kinder sollen nur von einer Person begleitet werden.

Der Sanitätsbetrieb bittet außerdem um Verständnis, wenn nicht-dringende Leistungen und Visiten verschoben werden müssen.

Auch die Bürgerinnen und Bürger können einen Termin von zu Hause aus absagen, rund um die Uhr und auch am Wochenende mit einem automatisierten Absagedienst per Telefon: Der automatisierte Absagedienst ist über alle Rufnummern der Landesvormerkstelle erreichbar.

stol/lpa

Schlagwörter: