Sonntag, 22. März 2020

Covid-19-Situation in Südtirol: 31 Tote und 679 Infizierte

56 neue Infektionen hat das Labor für Mikrobiologie und Virologie des Sanitätsbetriebs erfasst. Die Zahl der nachweislich infizierten Personen liegt damit bei 679.

Die Zahl der Todesopfer und der Infizierten steigt weiter an.
Badge Local
Die Zahl der Todesopfer und der Infizierten steigt weiter an. - Foto: © dpa-Zentralbild/Robert Michael / Robert Michael
Auch am Samstag hat der Südtiroler Sanitätsbetrieb die Auswertung der Abstriche zur Feststellung von Covid-19-Infektionen in Südtirol weitergeführt. Das Labor für Mikrobiologie und Virologie erfasste 56 neue Infektionen.

Damit liegt die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 infizierten Personen in Südtirol bei 679 (gestern 623). Ausgewertet wurden insgesamt 5718 Abstriche für 3777 Personen.

679 infizierte Personen

In Bezug auf die stationären Aufnahmen in Südtirols Krankenhäusern ist keine Entspannung feststellbar. Zwar ist die Zahl der Personen mit Coronavirus-Infektionen, die in den Normalstationen der Krankenhäuser betreut werden, von 173 auf 164 leicht gesunken; mittlerweile benötigen aber 36 Personen intensivmedizinische Betreuung (zum Vergleich gestern: 32); die Zahl der Verdachtsfälle beläuft sich auf 45.

Über 2000 Personen in häuslicher Isolation

Die Gesamtzahl der Todesfälle in Südtirol, bei denen eine Covid-19-Infektion festgestellt wurde, beträgt am Sonntagmorgen 31. Die seit der letzten Mitteilung verstorbenen 5 Frauen und 2 Männer waren durchwegs ältere Menschen (2 über 75 Jahre, 2 über 80 Jahre, 3 über 90 Jahre) mit mindestens einer, großteils mehreren schweren Vorerkrankungen.

In häuslicher Isolation befinden sich mittlerweile 2158 Personen.

lpa/jot

Schlagwörter: