Freitag, 23. April 2021

Covid: Impfkampagne geht im hohen Tempo weiter

Von Donnerstag bis Sonntag wird in den 18 Impfzentren des Südtiroler Sanitätsbetriebs ein neuer Höchststand an Impfungen verabreicht. Nicht weniger als 16.207 Impfdosen werden verabreicht, wobei alle 3 Impfstoffe zum Einsatz gelangen.

In Südtirol stehen Impfen und Testen an erster Stelle.
Badge Local
In Südtirol stehen Impfen und Testen an erster Stelle. - Foto: © APA (dpa) / Sven Hoppe
In der vergangenen Wochen haben 11.475 Menschen der Altersgruppe zwischen 60 und 69 Jahre eine Coronaschutz-Impfung erhalten; insgesamt wurden bisher 23.037 Personen dieser Gruppe geimpft, 6330 sind vorgemerkt.

Bei den über 70-Jährigen kamen in der vergangenen Wochen 2967 Impfungen dazu, 29.530 sind geimpft und noch 2419 befinden sich in den Vormerklisten. Bei den über 80-Jährigen waren es immerhin noch 300, die sich in der abgelaufenen Woche impfen haben lassen.

Genau 25.450 Personen aus dieser Altersgruppe haben die erste Dosis erhalten, 381 sind weiters vorgemerkt. Erstmals kommt nächste Woche auch der neue Impfstoff von Johnson & Johnson zum Einsatz, von dem bisher 1550 Dosen eingelangt sind.

Nach wie vor ist der Impfstoff von Biontech-Pfizer mit insgesamt 117.033 Dosen jener, der in Südtirol am meisten vereimpft wird. An zweiter Stelle steht der Impfstoff Vaxcevria (exAstraZeneca) mit insgesamt 43.425 Dosen, gefolgt von Moderna mit insgesamt 7.229 geimpften Dosen.

Gesundheitslandesrat Thomas Widmann teilt mit, dass von allen Impfstoff-Herstellern in den nächsten 3 Wochen konsistente Lieferungen angekündigt seien: „Wir werden mindestens 60.000 Dosen erhalten, eventuelle Sonderlieferungen nicht eingeschlossen. Die Impfung ist - neben dem Testen und dem Einhalten der Distanzregeln - das Um und Auf, um aus dieser Pandemie herauszukommen", so Widmann in einer Aussendung des Südtiroler Sanitätsbetriebs.

ansa/fm