Freitag, 08. März 2019

Cyberkriminalität: Abkommen zwischen Polizei und Dolomiti Superski

Die Staatspolizei hat mit Dolomiti Superski ein Abkommen unterzeichnet, das vor Cyberkriminalität schützen soll, sprich Dienstunterbechungen verhindern und den Datenschutz garantieren soll.

Das Einvernehmensprotokoll wurde von Quästors Enzo Giuseppe Mangini, vom Verantwortlichen der Postpolizei Sergio Russo und vom Präsidenten des Dolomiti Superski, Sandro Lazzari, unterzeichnet. - Foto: Quästur
Badge Local
Das Einvernehmensprotokoll wurde von Quästors Enzo Giuseppe Mangini, vom Verantwortlichen der Postpolizei Sergio Russo und vom Präsidenten des Dolomiti Superski, Sandro Lazzari, unterzeichnet. - Foto: Quästur

Der Verband Dolomiti Superski umfasst 12 Konsortien, die 450 Aufstiegsanlagen bewirtschaften. Das Abkommen soll vor Hackerangriffen schützen.

Das Einvernehmensprotokoll ist in Bozen in Anwesenheit des Quästors Enzo Giuseppe Mangini, vom Verantwortliches der Postpolizei Sergio Russo und vom Präsidenten des Dolomiti Superski, Sandro Lazzari unterzeichnet worden. 

stol

stol