Freitag, 20. September 2019

Dammbruch in Brasilien: Bergbaukonzern soll Millionen zahlen

Acht Monate nach dem Bruch eines Staudamms in Brasilien, durch den Hunderte Menschen in einer Schlammlawine ums Leben kamen, hat ein Richter den Bergbaukonzern Vale zur Zahlung einer Millionenentschädigung verurteilt.

Bei dem Dammbruch kamen 270 Menschen ums Leben. - Foto: APA (AFP)
Bei dem Dammbruch kamen 270 Menschen ums Leben. - Foto: APA (AFP)

Der Richter im Staat Minas Gerais entschied am Donnerstag (Ortszeit), dass Vale den Familien von drei Todesopfern insgesamt umgerechnet 2,6 Millionen Euro Entschädigung zahlen muss.

Weitere Klagen von Angehörigen sind anhängig. Bei dem Dammbruch in einer Vale-Mine in Brumadinho im Jänner hatten sich Millionen Kubikliter Klärschlamm über die Umgebung ergossen, 270 Menschen kamen ums Leben. Es war eine der schwersten Katastrophen in der Geschichte Brasiliens.

Ein anderes Gericht hatte Vale im Juli dazu verurteilt, für alle durch den Dammbruch verursachten Schäden aufzukommen. Eine Schadenssumme wurde zunächst nicht festgelegt.

apa/ag.

stol