Sonntag, 19. März 2017

Dankgottesdienst für Josef Mayr Nusser um 15 Uhr

Zum ersten Mal wurde mit Josef Mayr-Nusser am Samstag in der Diözese Bozen-Brixen eine Person selig gesprochen. In Gedenken an den neuen Seligen läuteten am Sonntag um 12 Uhr alle Kirchenglocken im Land für 10 Minuten. Um 15 findet dann ein Dankgottesdienst statt.

Er ist der erste Mann, der in der Diözese Bozen-Brixen selig gesprochen wurde: Josef Mayr-Nusser.
Badge Local
Er ist der erste Mann, der in der Diözese Bozen-Brixen selig gesprochen wurde: Josef Mayr-Nusser. - Foto: © D

Es war eine bewegende Feier im Bozner Dom, in deren Rahmen der Südtiroler NS-Eid-Verweigerer Josef Mayr-Nusser am Samstag in den Rang eines Seligen erhoben wurde.

Um die Zeremonie durchzuführen, die in der Diözese Bozen-Brixen zum ersten Mal stattfand, war der Präfekt der Päpstlichen Kongregation für Selig- und Heiligsprechungen, Kardinal Angelo Amato, persönlich nach Bozen gekommen. Auch Bischof Ivo Muser, zahlreiche Priester, Ehrengäste und Gläubige wohnten der Feier bei.

Kardinal Amato würdigte Mayr-Nusser als „Märtyrer des Glaubens in der dunklen Zeit der Nazi-Diktatur und des Zweiten Weltkriegs“.

Schrein mit Reliquien wird am Sonntagnachmittag zur Gedenkstätte gebracht 

Im Gedenken an den neuen Seligen läuteten am Sonntag um 12 Uhr alle Kirchenglocken des Landes 10 Minuten lang. Um 15 Uhr findet dann im Dom zu Bozen ein Dankgottesdienst statt, bevor schließlich der Schrein mit den Reliquien Mayr-Nussers zur Gedenkstätte im Floriani-Altar auf der Südseite des Domes gebracht wird. 

Die Stätte wurde vom Vinschger Künstler Eduard Habicher in Anlehnung an den Viehwaggon, in dem Josef Mayr-Nusser auf dem Weg ins KZ starb, gestaltet. 

stol

stol