Freitag, 26. März 2021

Das infizierte Baby und die Krankenschwester: Ein Bild der Hoffnung

Ein Bild aus einem Kinderkrankenhaus in Ancona geht um die Welt: Es zeigt eine Krankenschwester, die einen 7 Monate alten Buben streichelt. Es ist ein Bild der Zärtlichkeit, der Menschlichkeit. Ein Bild, welches Hoffnung gibt in Corona-Zeiten.

Dieses Bild geht um die Welt.
Dieses Bild geht um die Welt. - Foto: © ANSA / Ospedale Pediatrico Salesi/Facebook
Der kleine Matteo Maurizio Pinti wurde Anfang März ins Kinderkrankenhaus „Salesi“ in Ancona eingeliefert. Das Kind musste sich dort im Alter von nur 7 Monaten einer Darmoperation unterziehen.

Genauso wie seine Mutter litt es an einer Coronavirus-Infektion. Das Baby wurde in die Reanimationsabteilung gebracht, die von Alessandro Simonini geleitet wird.

Simonini erklärte gegenüber italienischen Medien: „Das Kind hatte ein Verdauungsproblem, eine häufige Folge einer Corona-Infektion. Es musste sich einer heiklen Operation unterziehen. Da sowohl die Mutter als auch das Kind infiziert waren, konnten sie nicht zusammenbleiben. Aber wir haben alles dafür getan, dass sich das Baby nicht alleine fühlt“.

Mittlerweile wurde das Baby aus dem Krankenhaus entlassen und kann wieder bei seiner Mutter sein. Das Bild wurde vor einigen Tagen vom Krankenhaus veröffentlicht. Die Mutter bedankte sich mit einem Brief beim Pflegepersonal. Als sie das Foto von ihrem Sohn sah, sei es das „Ende eines tagelangen Albtraums“ gewesen.




am

Alle Meldungen zu: