Montag, 09. November 2020

Einschränkung der Bewegungsfreiheit – die aktuelle Eigenerklärung

Seit Montag gelten strengere Corona-Maßnahmen im ganzen Land. Unter anderem die Bewegungsfreiheit wurde mit der neuen Verordnung in ganz Südtirol eingeschränkt – und muss mittels einer Eigenerklärung erklärt werden.

Nur mehr aus dringenden Gründen darf das Haus verlassen werden.
Badge Local
Nur mehr aus dringenden Gründen darf das Haus verlassen werden. - Foto: © shutterstock
Seit Montag gibt es in Südtirol strengere Corona-Maßnahmen (siehe eigenen Bericht).

Bewegungen innerhalb des Südtiroler Landesgebiets sind nur aus Gründen der Arbeit, des Studiums, der Gesundheit und anderer dokumentierbarer Notwendigkeiten zulässig.

Auch in den eigenen Wohnsitzgemeinden wird die Bewegungsfreiheit eingeschränkt. „Innerhalb des Gemeindegebietes sind nur jene Bewegungen erlaubt, die durch nachgewiesene Arbeitserfordernisse, gesundheitliche Gründe oder Umstände der Notwendigkeit oder Dringlichkeit begründet sind“, heißt es in der Verordnung. Die Bestimmungen gelten unabhängig der Uhrzeit.

Die Notwendigkeiten müssen durch das Vorlegen einer Eigenerklärung nachgewiesen werden. Wie in der Verordnung präzisiert wird, ist es auch möglich, direkt bei einer Kontrolle die Erklärung auszufüllen.

„Es ist weiterhin erlaubt, in der Nähe der eigenen Wohnung körperliche Aktivitäten einzeln durchzuführen, jedoch mit der Auflage, dass der Abstand von mindestens zwei Metern zu jeder nicht im eigenen Haushalt zusammenlebenden Person eingehalten wird und mit der Pflicht einen Schutz der Atemwege zu tragen; es ist weiters gestattet, ausschließlich im Freien und individuell eine sportliche Tätigkeit zu betreiben“, heißt es in der Verordnung bei Punkt 4 zur Bewegungsfreiheit.

Zudem gilt laut Punkt 5 der Verordnung: „die Bürgermeister können mit eigener Maßnahme weitere Präzisierungen der Bewegungen innerhalb des Gemeindegebietes erlassen“.

Hier gibt es die aktuelle Eigenerklärung in deutscher Version.



stol

Schlagwörter: