Montag, 06. Mai 2019

Das Maibaum-Aufstellen will gelernt sein

Anfang Mai hat das Aufstellen des Maibaums in mehreren Gegenden des Alpenraums Tradition, auch in einigen Südtiroler Gemeinden. Dass dabei auch Einiges schief laufen kann, hat sich dieser Tage in Mönchengladbach gezeigt, wo der meterhohe Maibaum beim Aufstellen umgestürzt ist.

Drei Seile und ein Bagger halfen mit - und dennoch ging das Aufstellen des Maibaums in Mönchengladbach daneben. - Foto: Screenshot YouTube/RP Online
Drei Seile und ein Bagger halfen mit - und dennoch ging das Aufstellen des Maibaums in Mönchengladbach daneben. - Foto: Screenshot YouTube/RP Online

In Südtirol wird der Brauch des Maibaum-Aufstellens zum Beispiel in Kaltern, Kastelruth und Terlan gepflegt. Dabei werden sogenannte „Scheren“, das heißt gekreuzte Holzstämme, als Aufbauhilfe genutzt.

Anders wollten es einige Männer am 1. Mai in Mönchengladbach machen: Sie wollten den Maibaum mit Hilfe von mehreren Seilen im Ortsteil Giesenkirchen aufstellen. Dabei verloren die gut zwei Dutzend Männer die Kontrolle über den Aufbau mit der Birke an der Spitze.

Der Maibaum kippte um und fiel auf Tische, Stühle und Sonnenschirme eines Cafés auf dem Konstantinplatz. Eine Person wurde laut Feuerwehr am Kopf verletzt und kam vorsorglich in ein Krankenhaus. Drei weitere Personen erlitten leichte Schürfwunden.

stol

stol