Montag, 05. Oktober 2015

Das Weiße Kreuz auf der Wies‘n

Seit über 15 Jahren helfen Freiwillig??e des Weißen Kreuzes Südtirol beim Oktoberfest in München, und zwar am sogenannten "Italiener-Wochenende".

Das Weiße Kreuz auf der Wiesn im Einsatz
Badge Local
Das Weiße Kreuz auf der Wiesn im Einsatz - Foto: © STOL

Die Idee kam dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) vor rund 30 Jahren. Damals wurden sie in ihrer Arbeit noch von in München lebenden Italienern unterstützt, die mit den italienischen Touristen kommunizieren konnten.

Da es aber mit der Zeit nicht mehr reichte, "nur" Italienisch sprechen zu können, da auch medizinische Fachkenntnisse benötigt wurden, bat man die Sanitäter des Weißen Kreuzes um Mithilfe.

Schnell wurde der "Wies'n-Dienst" zur Tradition, sodass jedes Jahr an allen drei Wochenenden des Oktoberfestes Sanitäter des Weißen Kreuzes und des BRK Hand in Hand die Verletzen auf der Wies'n versorgten.

Die primäre Aufgabe der Sanitäter aus Südtirol besteht darin, vor allem am sogenannten „Italiener-Wochenende“ die Sprachbarriere zwischen italienischem Gast und deutschem Sanitäter zu überbrücken. Knapp 20 Prozent der ausländischen Gäste sind Italiener.

 

Die spezifischen medizinischen Kenntnisse der Südtiroler sind besonders gefragt. So können die Sanitäter nicht nur übersetzen, sondern auch auf dem "Wies’n-Krankenhaus" in allen Bereichen selbständig Patienten versorgen. Lässt es der Dienstplan zu, so wird in jedem Bereich (Behandlung, Ruheraum, Überwachungsraum, Infopoint und Einsatzdienst auf der Trage) ein Südtiroler eingesetzt.

Zwischen 7.000 und 11.000 Patienten werden durchschnittlich während der 16 Wies'n-Tage versorgt. Großteils handelt es sich um Schnittwunden oder Alkoholvergiftungen, aber auch sonstige medizinische und traumatologische Erkrankungen und Unfälle beschäftigen die Sanitäter und Ärzte rund um die Uhr.

Das Personal besteht aus bis zu 120 Sanitätern und 12 Not- und Fachärzten. Das Weiße Kreuz stellt von Freitag bis Sonntag jeweils bis zu vier Sanitäter. Auf der Wies‘n sind mittlerweile auch die Bozner Berufsfeuerwehr sowie die Straßenpolizei aus Südtirol anwesend.

stol

stol