Mittwoch, 27. April 2016

Der April und seine zwei Gesichter

Die Bilanz des kurzen, aber heftigen Wintereinbruchs von Mittwoch kann sich sehen lassen - und zwar in Form von weißer Pracht bis zu 40 Zentimeter und Windböen. So hatte es Landesmeteorologe Dieter Peterlin prophezeit. Ebenso, wie den Sonnenschein am Nachmittag. Ein klassischer Apriltag, also!

Der April und seine zwei Gesichter: Bilder aus Prad am Stilfserjoch (l. - Foto: Heinrich Brehm) und Weißenbach (r. - Foto: Wilhelm Innerhofer).
Badge Local
Der April und seine zwei Gesichter: Bilder aus Prad am Stilfserjoch (l. - Foto: Heinrich Brehm) und Weißenbach (r. - Foto: Wilhelm Innerhofer).

"Schneefahrbahn am Brenner, Schneefall in Sterzing. Der Vormittag wird winterlich." So lautet die Botschaft des Wetterfrosches am Mittwochmorgen. Und die Schneefront sollte sich über das Land ausbreiten. 

Bis zu 40 Zentimeter Neuschnee

Mit der Kaltfront am Vormittag schneite es bis in höhere Täler herab. Die Schneefallgrenze sank zum Teil bis auf 500 Höhenmetern. Am meisten Schnee ist vom Eisacktal bis zum Ahrntal gefallen.
Die Schneehöhen: Klausberg 40 cm, Kasern 35 cm, Prettau 20 cm, Lajen 18 cm, Terenten 17 cm, Luttach 15 cm, St. Vigil 10 cm, Sexten 8 cm, Bruneck 7 cm; zeitweise Schneefall gab es auch in Sterzing und Brixen. 

Blick in die Welt vom Stallwieshof (1953 m) in Martell. - Foto: Berggasthaus Stallwies

Begleitet wurde der Kaltfrontdurchgang von kräftigen Windböen: Meran und Mühlen in Taufers melden bis zu 75 Stundenkilometern, Bruneck 60 km/h. "Solche Wintereinbrüche Ende April kommen zwar nicht alle Jahre vor, sind aber nichts außergewöhnliches. Beispielsweise hat es am 19. April 2014 oder auch am 22. und 24. April 2012 weit heruntergeschneit", so Peterlin. 

Die Sonne kommt, der Frost bleibt

Noch am Dienstag war es im Vinschgau frühlingshaft grün gewesen, nur eben etwas frostig (STOL hat berichtet). Um die Frostschutzberegnung wird auch weiterhin gebraucht, wie das Bild aus Prad am Stilfserjoch zeigt.

Frost und Frostschutzberegnung treiben die schönsten Blüten - hier in Prad am Stilfserjoch. - Foto: Heinrich Brehm

Und das obwohl nach der Schneepracht "am Nachmittag wieder Sonnenschein ansteht", so Peterlin. 

Auch in den kommenden Tagen erwartet Südtirol recht sonniges und wieder milderes Wetter.

Die Sache mit dem Aprilwetter

Einmal mehr zeigt sich also: Der April macht was er will. Aber warum eigentlich? "Der Grund dafür ist die noch kalte Polarluft im Norden, die hin und wieder bis nach Mitteleuropa vordringt und hier im Süden auf die bereits recht starke Sonneneinstrahlung trifft. Deshalb kann es in unseren Breitengraden im April zwischen Schneefall und warmen Frühlingstagen alles geben", erklärt Peterlin - am heutigen Mittwoch gar alles an ein- und demselben Tag. 

stol/ker

stol