Sonntag, 16. Juni 2019

Der Juni macht gut, was der Mai verbockt hat

Er war kalt, regnerisch und einfach generell etwas unsympatisch, der Mai 2019. Tatsächlich waren die Temperaturen im Schnitt 2,5 Grad Celsius kühler als sonst. Der Juni scheint nun wieder gut zu machen, was der Mai verbockt hat.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Denn der Juni, berichtet Landesmeteorologe Dieter Peterlin, war bis zur Monatshälfte genau 2,5 Grad Celsius wärmer als im langjährigen Durchschnitt.

„Zwei Wochen gab es nun durchgehend Sommerwetter mit Sonnenschein, unterbrochen nur durch einige Gewitter. Zudem war die vergangene Nacht auf Sonntag mit 20,0° in Bozen die erste Tropennacht des Sommers“, so Peterlin. 

Und in dieser Tonart geht es auch weiter. Nächste Woche bleibt es heiß mit bis zu 33 Grad Celsius, dazu jeden Tag Sonne mit dem einen oder anderen Wärmegewitter. Eine kühlere Phase, die es manchmal Mitte Juni noch gibt (Stichwort Schafskälte), ist nicht in Sicht, so Peterlin.

stol

stol