Donnerstag, 21. Juli 2016

"Der Vogelfänger bin ich ja" - Vogeldieb in Eppan gestellt

"Der Vogelfänger bin ich ja" singt Papageno in Mozarts berühmter "Zauberflöte". Am Mittwoch musste in Eppan ein Nesträuber aus Lucca singen. Landesforstbedienstete hatten in den frühen Morgenstunden den Dieb gestellt.

Die Vögel wurden wieder in die Freiheit entlassen. - Foto: LPA
Badge Local
Die Vögel wurden wieder in die Freiheit entlassen. - Foto: LPA

Zwei Landesforstbedienstete überwachten am frühen Mittwochmorgen die Obstanlagen bei Eppan. Dabei überraschten sie eine Person, die gerade Vögel aus deren Nestern nahm, meldet das Landespresseamt am Donnerstag.

Ausgerüstet mit einer Taschenlampe, soll der Vogeldieb in der Nacht mit der Suche nach Vogelnestern begonnen und bereits 14 Vögel eingesammelt haben - vor allem Drosseln. Die geraubten Vögel sollten, so das Lpa, als Lockvögel bei der Jagd auf Singvögel eingesetzt werden. 

Immer wieder schlagen Nesträuber in Südtirol zu

Dank des Einschreitens des Landesforstpersonals konnte der aus Lucca in der Toskana stammende Nesträuber identifiziert und angezeigt werden. Die Vögel wurden befreit.

Wie der Leiter des Landesamtes für Jagd und Fischerei, Luigi Spagnolli, betont, sind Südtirols Obstplantagen immer wieder das Ziel von Vogel- beziehungsweise Nesträubern, da das Aufkommen an Vögeln und Nestern besonders hoch ist.

Allerdings, so Amtsdirektor Spagnolli, "kennen wir das Problem seit Jahren und konnten die Tätigkeit der Nesträuber durch Kontrollen und die gezielte Ausbildung des Personals wesentlich eindämmen".

stol/lpa

stol