Donnerstag, 05. März 2020

Desinfektion der Gondeln: „Wir halten uns an die gesetzlichen Auflagen“

Das Notfalldekret der italienischen Regierung wegen des Coronavirus betrifft auch die heimischen Skigebiete. So werden zum Beispiel auch auf der Plose die Seilbahnkabinen täglich desinfiziert. „Wir halten uns an die gesetzlichen Auflagen“ betont der Geschäftsführer der Plose Ski AG, Alessandro Marzola, gegenüber STOL.

In Südtirols Skigebieten werden die Gondeln nun täglich desinfiziert. So will es das Notfalldekret.
Badge Local
In Südtirols Skigebieten werden die Gondeln nun täglich desinfiziert. So will es das Notfalldekret. - Foto: © Screenshot/Privat
Seit dem 1. März werden aufgrund der gesetzlichen Auflagen zur Eindämmung des Coronavirus die Gondeln ein Mal täglich desinfiziert, erklärt er gegenüber STOL.

Dafür beauftragt sind spezialisierte Firmen, die die Oberflächen der Gondeln gründlich bearbeiten. Je nach dem, welche Bezüge die Sitze in den Gondeln haben, ob Leder, Stoff oder anderes Material, werden unterschiedliche Mittel eingesetzt, weiß der Geschäftsführer.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Im Notfalldekret von Mittwochabend wurde diese Bestimmungen für Skigebiete und Liftbetreiber noch einmal unterstrichen. „Auch wenn ich persönlich diese Maßnahme für übertrieben halte, halten wir uns natürlich an die gesetzlichen Auflagen und kommen diesen nach“, so Marzola.

Angesprochen auf die Gäste-Situation im Skigebiet, findet Marzola klare Worte : „Ein kompletter Einbruch! Es sind zwischen 60 und 80 Prozent weniger Leute da.“

vs