Samstag, 13. Juni 2020

Deutlich mehr Covid-Tote im April in Russland als angegeben

In Russland sind nach Angaben der Gesundheitsbehörden im April mehr als doppelt so viele Menschen infolge einer Coronavirus-Infektion gestorben wie bisher angegeben. Die Gesundheitsbehörde Rosstat teilte am Samstag mit, im April seien 2712 Menschen in Verbindung mit dem Virus gestorben. Bisher hatten die Behörden die Zahl mit 1152 angegeben.

Auch Russland hat jetzt eine neue Zählweise angewandt.
Auch Russland hat jetzt eine neue Zählweise angewandt. - Foto: © shutterstock
Grund für die höheren Zahlen ist demnach eine neue Zählweise. Zuvor waren lediglich die Todesfälle gezählt worden, bei denen eine Covid-19-Erkrankung eindeutig als Haupt-Todesursache festgestellt worden war.

Nach der neuen Zählweise werden nun auch solche Fälle mitgerechnet, bei denen es einen Zusammenhang zu Covid-19 gab. Dazu zählen auch Verdachtsfälle oder Fälle, bei denen die Viruserkrankung einen „erheblichen Einfluss“ auf den Tod des Patienten hatte.

Mit der Neuregelung folgt Russland den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Zuvor hatte es bereits Kritik an den russischen Behörden gegeben. Die relativ niedrige Opferzahl wurde in Zweifel gezogen, den Behörden wurde vorgeworfen, zu niedrige Zahlen anzugeben.

Die Zahl der Corona-Infektionen liegt in Russland bei insgesamt rund 520.000 mit rund 8700 Neuinfektionen am Samstag.

apa

Schlagwörter: