Dienstag, 10. November 2020

190 Neuinfektionen in der vergangenen Woche an deutschen Schulen

Die Gesamtzahl der Coronavirus-Neuinfektionen an den deutschsprachigen Kindergärten und Schulen ist in der Woche vom 2. bis einschließlich 8. November gegenüber der Vorwoche leicht gesunken. Die Entwicklung ist allerdings nicht einheitlich, nach Bildungsstufen und Personengruppen gab es zum Teil Zu- aber auch auch Abnahmen.

An den deutschen Kindergärten und Schulen ist die Gesamtzahl der Neuinfektionen in der vergangenen Woche im Vergleich zur Vorwoche leicht zurückgegangen.
Badge Local
An den deutschen Kindergärten und Schulen ist die Gesamtzahl der Neuinfektionen in der vergangenen Woche im Vergleich zur Vorwoche leicht zurückgegangen. - Foto: © lpa/Unsplah
In der vergangenen Woche waren die Bildungseinrichtungen in Südtirol geschlossen – wegen der Ferien um Allerheiligen. Die folgenden Zahlen betreffen Kinder, Schülerinnen und Schüler sowie Pädagogen, Lehrpersonen und nicht unterrichtendes Personal in deutschen Bildungseinrichtungen, die in dieser Woche positiv getestet wurden.

Insgesamt sind in der vergangenen Woche an den deutschen Bildungseinrichtungen 190 neue Corona-Fälle verzeichnet worden. Die diesbezüglichen Daten hat die Deutsche Bildungsdirektion am Montag dem Unterrichtsministerium übermittelt.

Die Zahlen, die dem Unterrichtsministerium (MIUR) in Rom übermittelt werden, betreffen die gesamte Kindergarten- und Schulgemeinschaft, also Kinder und Jugendliche, pädagogische Fachkräfte, Lehrpersonen und das nicht unterrichtende Personal.



An den Kindergärten wurden in der vergangenen Woche 21 neue Infektionsfälle festgestellt, 14 betreffen pädagogische Fachkräfte, 4 nicht unterrichtendes Personal und 3 Kinder. An den Grundschulen mit deutscher Unterrichtssprache gab es 77 neue Infektionsfälle (25 Lehrpersonen, drei nicht unterrichtende Personen und 49 Kinder).

Von den Mittelschulen wurden 41 Neuinfektionen gemeldet (14 Lehrpersonen, 2 nicht unterrichtende Personen und 25 Kinder), von den Oberschulen 29 (4 Lehrpersonen, 4 nicht unterrichtende Personen und 21 Schüler) und an den Berufsschulen 22 (8 Lehrpersonen, 3 nicht unterrichtende Personen und 11 Schüler).

Im Zusammenhang mit neuen Infektionsfällen mussten an den Kindergärten 187, an den Grundschulen 314, an den Mittelschulen 149, an den Oberschulen 144 und an den Berufsschulen 76 Quarantänen neu verhängt werden.

lpa