Sonntag, 17. Dezember 2017

Deutscher in Nordtirol von Lawine mitgerissen

Ein 37-jähriger Snowboarder aus Deutschland ist am Samstag im Skigebiet Rifflsee im Pitztal von einer Lawine rund 500 Höhenmeter mitgerissen worden.

Der 37-jährige Snowboarder wurde von der Lawine  teilverschüttet und erlitt dabei eine Beinfraktur. Symbolbild
Der 37-jährige Snowboarder wurde von der Lawine teilverschüttet und erlitt dabei eine Beinfraktur. Symbolbild - Foto: © shutterstock

Wie die Polizei berichtete, löste der Urlauber seinen Lawinen-Airbag aus, wodurch er nur teilverschüttet wurde. Er erlitt eine Beinfraktur und wurde mit einem Notarzthubschrauber geborgen.

Der 37-Jährige war gemeinsam mit seinem Begleiter (39) von der Bergstation der Sesselbahn Grubenkopf im freien und unverspurten Skiraum in Richtung Taschachtal abgefahren. Als der 37-Jährige in rund 2.500 Metern Höhe in den Osthang einfuhr, löste sich oberhalb von ihm ein Schneebrett, das ihn mitriss.

Sein Begleiter wurde ebenfalls von der Lawine erfasst, er konnte sich selbst befreien. Weil er seinen Freund nicht mehr sah, setzte er einen Notruf ab. Der 39-Jährige wurde ebenfalls vom Rettungshubschrauber geborgen.

apa

stol